• IT-Karriere:
  • Services:

E24d G4 und E27d G4: HPs Büromonitore haben eine integrierte Dockingstation

Netzwerkport, USB und Netzteil: Die neuen HP-Büromonitore E24d G4 und E27d G4 haben eine Dockingstation integriert. Das soll über einen einzelnen USB-Typ-C-Anschluss funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
HPs Büromonitore haben mehr Anschlüsse als zunächst vermutet.
HPs Büromonitore haben mehr Anschlüsse als zunächst vermutet. (Bild: HP)

Neben einigen Notebooks bringt HP zur CES 2020 auch neue Büromonitore heraus: den E24d G4 (PDF) und den E27G4 (PDF). Das Besondere an den beiden Bildschirmen ist die integrierte Dockingstation, die mehr als den gewohnten USB-Hub hat. An den USB-Typ-C-Port der Displays kann ein Notebook angeschlossen werden, das dann mit bis zu 100 Watt geladen werden kann. Per USB Typ-C ist zudem eine Verbindung zu kabelgebundenem Gigabit Ethernet per RJ45 und zu vier USB-3.2-Gen1-Ports möglich. Zudem sind Displayport 1.2 und HDMI 1.4 vorhanden. Auch ein 3,5-mm-Klinkenanschluss ist direkt am Monitor verbaut.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Der Unterschied beider Modelle besteht in ihrer Größe. Der E24d G4 hat einen 24-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. Der E27d G4 vergrößert die Bildschirmdiagonale auf 27 Zoll und stellt eine WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) dar. Beide Displays setzen auf IPS-Technik und haben zudem eine Webcam integriert, die auch für eine Gesichtsidentifikation mit Windows Hello geeignet sein soll. Die Helligkeit des 27-Zoll-Panels gibt der Hersteller mit 300 cd/m² an. Die 24-Zoll-Version leuchtet mit 250 cd/m².

Die Monitore sind laut HP mit dem eigenen Mini-PC Elitedesk kompatibel. Dieser wird an der Rückseite des Panels befestigt. Per USB Typ-C kann auch ein Desktop-Rechner mit Strom versorgt werden. Der Standfuß der Monitore kann zudem - üblich für Office-Monitore - in der Höhe und Neigung verstellt werden. Eine Pivot-Rotation ist ebenfalls möglich.

  • HP E27d G4 (Bild: HP)
  • HP E27d G4 (Bild: HP)
HP E27d G4 (Bild: HP)

Der E24d G4 und E27d G4 werden ab Januar in den USA verkauft. Das kleinere Modell wird 350 US-Dollar kosten, die größere Version 470 US-Dollar. Einen Deutschlandstart hat HP noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dai 06. Jan 2020

Sry das habe ich überlesen, Schande über mein Haupt ;)

Dai 06. Jan 2020

-------------------------------------------------------------------------------- Die...

Dai 06. Jan 2020

Das ist ein Office Monitor fürs Büro, die haben generell kein FreeSync/G-Sync. Da im...

Dai 06. Jan 2020

USB C ist generell für alle Marken offen, das ist ein Standard. Wenn kein Bild geliefert...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  2. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor
  3. Global Analyst Summit Huaweis "gegenwärtiges Ziel ist, zu überleben"

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /