Abo
  • Services:

E16-Controller: Phison zeigt PCIe-Gen4-SSD

Im Sommer 2019 erscheinen die ersten Ryzen-CPUs und Hauptplatinen mit PCIe Gen4. Von Phison kommt einer der ersten SSD-Controller für diese Schnittstelle, ein Prototyp schafft über 4 GByte/s.

Artikel veröffentlicht am ,
SSD-Prototyp mit Phison E16
SSD-Prototyp mit Phison E16 (Bild: Legit Reviews)

Phison hat auf der Elektronikmesse CES 2019 einen ersten SSD-Controller präsentiert, welcher PCIe Gen4 unterstützt. Zwar entwickeln unter anderem auch Marvell, Microsemi, Samsung und Silicon Motion entsprechende Controller, aber Phison ist der erste Hersteller, der öffentlich eine Demo zeigt. In dieser erreicht ein SSD-Prototyp mit dem E16 eine sequenzielle Datenrate von über 4 GByte/s lesend und auch schreibend.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Köln
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Mit einem PCIe-Gen3-Controller ist das zumindest mit den bis zu vier Lanes einer SSD im M.2-Kärtchenformat unmöglich, aber PCIe Gen4 verdoppelt die Geschwindigkeit pro Bahn. Bis der E16 erscheint, möchte Phison ihn so weit optimieren, dass über 4,8 GByte/s erzielt werden. Für den Testaufbau kam kein Ryzen 3000 alias Matisse zum Einsatz, sondern ein Intel-System mit einer Steckkarte im PEG-x16-Slot, welche PCIe Gen4 bereitstellt. Der SSD-Prototyp hat 2 TByte an TLC-Flash-Speicher, der E16 soll aber auch QLC-NAND mit vier Bit statt drei Bit pro Zelle unterstützen.

  • Überblick zum E16-Controller (Bild: Phison)
Überblick zum E16-Controller (Bild: Phison)

Technisch ähnelt der E16 dem aktuellen E12 zumindest bei den Eckdaten: Er nutzt vier Lanes, hat acht NAND-Kanäle und insgesamt 32 Chip-Enabler für die Flash-Dies, er kann mit DDR4 als DRAM-Cache umgehen und weist eine LDPC-Fehlerkorrektur auf, was für TLC- und QLC-Flash-Speicher wichtig ist. Phison geht davon aus, dass der E16-Controller im dritten Quartal fertiggestellt wird. Bisherige Partner sind unter anderem Corsair, Gigabyte, Kingston, Seagate und Zotac.

PCIe Gen4 wird ab Sommer 2019 von AMDs Ryzen 3000, intern Matisse genannt, unterstützt. Intel hat bisher keine CPUs mit PCIe Gen4 angekündigt, wohingegen IBM mit dem Power9 gleich 48 Lanes liefert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€

FreiGeistler 14. Jan 2019

Naja, ein Mittelklasse-System kompiliert den Linuxkernel in 1 - 2 Stunden. Ein Ryzen...

ms (Golem.de) 12. Jan 2019

Sofern das Board diese entsprechend anbindet, joa.

honna1612 12. Jan 2019

Das hat nichts mit pcie 4.0 zu tun und viele mainboards kühlen die m.2 mittlerweile.


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /