• IT-Karriere:
  • Services:

E-Vino: Yamaha präsentiert sehr leichten Elektroroller

Der E-Vino von Yamaha wiegt unter 70 Kilo und dürfte sich entsprechend leicht manövrieren lassen - die Reichweite ist allerdings gering.

Artikel veröffentlicht am ,
Der E-Vino von Yamaha
Der E-Vino von Yamaha (Bild: Yamaha)

Yamaha hat mit dem E-Vino einen neuen Elektroroller vorgestellt, der sich vor allem für sehr kurze Strecken innerhalb der Stadt eignen dürfte. Mit seinem Akku (50 V, 10 Ah) soll der Roller bei einer konstanten Geschwindigkeit von 30 km/h 29 Kilometer schaffen - bereits in manchen Großstädten kommt man damit nicht mehr zum Ziel und zurück.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Dafür ist der E-Vino sehr leicht: Mit Akku wiegt das Gefährt nur 68 Kilogramm. Die Reichweite lässt sich verdoppeln, indem ein zweiter Akku als Backup mitgeführt wird - dann erhöht sich aber natürlich auch das Gewicht.

Die Motorleistung beträgt 1,6 PS. Es gibt einen Standardfahrmodus sowie einen Powermodus. Für Steigungen gibt es zusätzlich einen Boost-Knopf, der die Leistung für 30 Sekunden erhöht - Bergrennen dürfte man mit dem E-Vino aber eher nicht gewinnen. Mit einem Wendekreis von 1,8 Meter und dem niedrigen Gewicht dürfte der Roller recht leicht zu steuern sein.

Akku in drei Stunden wieder voll

Der Akku soll sich innerhalb von drei Stunden wieder aufladen lassen. Der E-Vino ist von Yamaha nur für einen Passagier ausgelegt - die relativ schwache Motorleistung dürfte mit einer zweiten Person nicht gut zurechtkommen. Der E-Vino ist 1,68 Meter lang und einen Meter hoch. Die Sitzhöhe liegt bei 71,5 cm. Auf dem Lenker sind eine Multifunktionsanzeige und die Bedienungselemente angebracht.

  • Der Yamaha E-Vino (Bild: Yamaha)
  • Der Yamaha E-Vino (Bild: Yamaha)
Der Yamaha E-Vino (Bild: Yamaha)

In Japan kostet der E-Vino inklusive Steuern knapp 260.000 Yen, das sind umgerechnet mehr als 2.100 Euro. Der Webseite Ride Apart zufolge soll Yamaha für den Scooter auch ein Patent in Europa angemeldet haben - es ist also denkbar, dass der E-Vino auch dort angeboten werden soll. Eine offizielle Aussage gibt es diesbezüglich allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dreams für 19,99€, The Last of Us: Part 2 für 39,99€, Days Gone für 19,99€, PS4 Pro...
  2. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  3. (u. a. BenQ EW3270UE 31,5 Zoll LED VA-Panel 4K UHD für 311,20€ (Deals des Tages), Lenovo IdeaPad...
  4. (u. a. Gaming-Monitore, LG-TVs und Bosch Professional Werkzeug zu Bestpreisen)

M.P. 08. Nov 2020 / Themenstart

Bei 70 kg Eigengewicht, und 5 kg / kWh Zellgewicht hätte man sicherlich über einen grö...

violator 08. Nov 2020 / Themenstart

Luftlinie hab ich auch nur 10km zur Arbeit. In der Stadt. Real sind das aber so ca. 18km...

M.P. 08. Nov 2020 / Themenstart

Der Erkenntnisgewinn bei der Umschaltung von Foto 1 nach 2 ist wirklich immens ;-)

M.P. 08. Nov 2020 / Themenstart

Wenn eines der Fotos nicht spiegelverkehrt ist, ist die Einarmschwinge beim Unu 1 auf der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple MacBook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple MacBook Air M1 - Test Video aufrufen
    •  /