Audi E-Tron GT: Verfügbarkeit und Fazit

Der Audi E-Tron GT kostet in der Basisversion 99.800 Euro. Das Modell, das ich gefahren bin, hatte einige Extras, darunter die Lackierung, die Scheinwerfer, ein größeres Assistenzpaket oder das Soundsystem von Bang & Olufsen. Damit kostet es 126.735 Euro. Das leistungsstärkere Modell RS E-Tron GT gibt es ab 138.200 Euro. Beide Variationen sind seit Mitte Februar erhältlich.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Technischer Mitarbeiter / technische Mitarbeiterin (d/m/w) Informationssicherheit
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

Der E-Tron ist ein Statement von Audi: Wenn Volkswagen als Topmodell ein Elektroauto herausbringt, meint der Konzern es offensichtlich ernst mit der Umstellung auf Elektromobilität.

Der E-Tron T ist eine leistungsstarke Limousine, die dem Prädikat GT gerecht wird, wie Golem.de schon bei einer Testfahrt im vergangenen Herbst festgestellt hat. Damals war der Innenraum aber noch komplett abgehängt.

Audi hat das Modell erwartungsgemäß ausgestattet, Haptik und Optik sind so, wie es von einem Auto in dieser Klasse zu erwarten ist. Das Design ist schick und zitiert laut Audi mit den Quattro-Blistern - harten Kanten über den Hinterrädern - die Vorgänger der Quattro-Baureihe. Experimentiert wird, abgesehen von dem optionalen Kaskade-Sitzbezug, wenig.

  • Die Oberklasse-Limousine Audi E-Tron GT (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Topmodell aus Ingolstadt hat ein Fließheck. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Laut Audi steht GT für sportliches Fahren und Komfort auf langen Strecken. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto basiert auf der J1-Plattform von Porsche. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto fährt 250 km/h schnell und hat eine Reichweite von über 400 km. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die harte Kante über den Hinterrädern nennt Audi Quattro-Blister. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Sie sollen eine Reminiszenz an die Vorgänger der Quattro-Baureihe sein. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Bedienung ist konventionell mit  Knöpfen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Innen ist viel Platz, vorne ... (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... ebenso wie hinten. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Kofferraum ist geräumig. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Sitzbezug ist zum Teil aus recyceltem Kunststoff. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Kunststoffelemente sorgen für einen ungestörten Luftfluss am Fahrzeug. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Audi hat zwei Ladeanschlüsse: einen für Typ-2- und CCS-Stecker. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Auf der anderen Seite kann nur über den langsamen Typ-2-Anschluss geladen werden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Audi E-Tron GT (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
Der Audi E-Tron GT (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ausstattung und Bedienung sind konventionell. Designerische Gimmicks sind in dieser Preiskategorie eher nicht zu erwarten. Eher Zurückhaltung und hochwertige Verarbeitung. Beides hat der E-Tron GT. Eine echte Oberklasse-Limousine eben. Aber mit Biss - die fährt man lieber selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wie fährt der Audi E-Tron GT?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Thorgil 12. Mär 2021

Wieso sollte man keinen solchen Start machen? Wenn die Straße frei ist steht dem nichts...

1st1 11. Mär 2021

Außen und technisch hui, aber innen ... das Armaturenbrett muss man mögen. Mich erinnert...

martinalex 05. Mär 2021

nicht notwendigerweise in DE, aber nachdem die Fahrzeuge hier nicht mehr weiterverkauft...

Thorgil 05. Mär 2021

Was Parteien vor einer Wahl sagen und was nach der Wahl passiert sind zwei völlig...

Thomas 05. Mär 2021

Ja, auch dort ist es albern sich über das jeweils andere Konkurrenzmodell lustig zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /