E-Sport: Starcraft-Kommentator Incontrol mit 33 Jahren gestorben

Vielen E-Sport-Fans war Geoff "Incontrol" Robinson als lebhafter Starcraft-2-Kommentator mit sarkastischem Humor bekannt. Er ist im Alter von 33 Jahren überraschend gestorben. Die Community und Fans können das teilweise noch gar nicht fassen.

Artikel veröffentlicht am ,
En Taro Adun, Incontrol
En Taro Adun, Incontrol (Bild: Christian Petersen/Getty Images)

­Der ehemalige Starcraft-2-Kommentator und Protoss-Spieler Geoff Robinson alias Incontrol ist im Alter von 33 gestorben. Auf Twitter trauern Fans um ihn. Auf seinem Kanal heißt es: "Mit immenser Trauer verkünden wir Geoffs unerwarteten Tod durch plötzliche Krankheit am Sonntag".

Stellenmarkt
  1. IT Support and infrastructure specialist (m/w/d)
    Ludwig Frischhut GmbH & Co. KG, Pfarrkirchen
  2. SPS Programmierer (m/w/d) Software und Elektro-Engineering
    PEDAX GmbH, Bitburg
Detailsuche

Auf diesen Post antworteten einige Nutzer: "Das ist nicht lustig, hört auf damit!" oder "Bitte Gott, sag mir einer, dass das nicht wahr ist!". Derweil ruft die Community zu Spenden an das Tierheim Southern California Bulldog Rescue auf - eine Einrichtung, die Incontrol selbst liebgewonnen hatte.

Incontrol war Starcraft-2-Fans als aktiver professioneller Kommentator bekannt, der seine Spielesessions mit einem sarkastischen Humor untermauerte. Zuletzt war er unter anderem als Shoutcaster für das Blizzard Event WCS Challenger neben Kollegen wie Nathan "Nathanias" Lawrence, Ravi "Feardragon" Pareek und Kevin "Rotterdam" van der Kooi zu sehen.

Er war einer von wenigen Kommentatoren, die sich in der E-Sport-Szene und speziell in Starcraft etabliert hatten. "Geoff war ein absolutes Fundament in Starcraft und von vielen wirklich geliebt", schreibt Victor Goossens auf Twitter.

Streamer, Pro-Gamer und Talkshowmoderator

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor seiner Karriere als hauptberuflicher Kommentator war Incontrol als Starcraft-2-Pro-Gamer unterwegs. Mit seiner Lieblingsrasse Protoss erkämpfte sich der 33-Jährige Preisgelder in Höhe von etwa 5.000 US-Dollar. Zuletzt streamte er neben seiner Kommentatorrolle auf Twitch Let's-Plays von Strategiespielen und anderen Genres und moderierte die Starcraft-2-Talkrunde The Pylon Show.

Bereits zum letzten größeren Turnier außerhalb Südkoreas, der WCS Summer, war Incontrol nicht mehr als Kommentator zu sehen, was angesichts seiner Präsenz in vielen vergangenen Events ungewöhnlich war. Möglicherweise hatte er im Vorfeld bereits mit Krankheitsproblemen zu kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MickeyKay 24. Jul 2019

Nö, hab's schon richtig verstanden. Der Teaser war aber einfach nur falsch. Wollte...

Gaius Baltar 23. Jul 2019

TotalBiscuit? Oh man, das hab ich ja gar nicht mitbekommen. :/ Und auch noch so jung...

patrickbaber 23. Jul 2019

Herzlich gelacht. Vielen Dank für diesen Clip!

sk29cs 22. Jul 2019

Ohne euch wäre das wohl möglich völlig an mir vorbei gegangen. R.I.P. Geoff "iNcontroL...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Gutes Onboarding spart viel Geld

Mit der Einarbeitung werden neue Mitarbeiter ans Unternehmen gebunden. Firmen, die das Onboarding nicht gut machen, haben hohe vermeidbare Kosten.
Von Peter Ilg

IT-Jobs: Gutes Onboarding spart viel Geld
Artikel
  1. In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
    In eigener Sache
    Golem.de sucht freie Autoren

    Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

  2. ARM-Übernahme: EU-Kommision fürchtet Nvidias schlechte Absichten
    ARM-Übernahme
    EU-Kommision fürchtet Nvidias schlechte Absichten

    Höhere Preise, geringere Auswahl und weniger Innovation: Die EU-Kommision untersucht die ARM-Übernahme durch Nvidia.

  3. Rakuten: Wir bauen viertes deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen viertes deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Disc Edition + 2 Spiele jetzt bei MM bestellbar • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ [Werbung]
    •  /