E-Sports: Nissan zeigt von Rennwagen inspirierte Gaming-Stühle

Von Nissan Leaf, GT-R Nismo und Armada inspirierte Sitze: Nissan zeigt einige Konzeptideen von Spielestühlen. Darunter sind einige skurrile Ideen wie eine Sitzheizung oder Lautsprecher in den Kopfstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nissan arbeitet an Konzepten für Gaming-Stühle.
Nissan arbeitet an Konzepten für Gaming-Stühle. (Bild: Nissan)

Der Automobilhersteller Nissan will mit mehreren E-Sports-Teams kooperieren und eigene Gaming-Stühle bauen, deren Aussehen von existierenden Fahrzeugen des Herstellers inspiriert wurde. Es soll einen Stuhl mit dem Interieur des Nissan Leaf und ein weiteres Produkt in Anlehnung an den Nissan Armada geben. Auch der Sitz des Nissan GT-R Nismo wird als Gaming-Stuhl geplant. Zu den Kooperationspartnern gehören E-Sports-Organisationen wie Optic Gaming und Faze Clan, die ihrerseits Teams in Titeln wie Dota 2 und Counter-Strike: Global Offensive stellen. Das berichtet das Techmagazin Cnet.

Stellenmarkt
  1. IT Manager (m/w/d)
    softgarden e-recruiting gmbh, Berlin
  2. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
Detailsuche

Wie viele andere Gaming-Stühle erinnern die Konzepte an Rennwagen- oder Cockpitsitze. Eine Konzeptzeichnung des Nissan-Leaf-Stuhls zeigt graue Polster mit blauen Akzenten und einem prominenten Nissan-Logo an der Kopfstütze. Außerdem ist eine Beinauflage integriert, auf die sich Spieler auflehnen können. Der Stuhl soll einen integrierten USB-Port verwenden, der Peripheriegeräte laden können soll. Es ist nicht klar, ob der Stuhl dann mit einem Kabel an den PC angeschlossen werden müsste. Das wäre zumindest unpraktisch.

Eventuell für immer ein Konzept

Der Stuhl des Nissa GT-R Nismo sieht kantiger und durch die orange-schwarze Farbe aggressiver aus. In den nach vorn gewölbten Kopfstützen sind Lautsprecher integriert. Teile des Stuhls sind zudem aus Carbonfaser und Echtleder konstruiert. Der Rollstand besteht aus Aluminium. Der braune Sitz des Nissan-Armada-Stuhls integriert eine Sitzheizung und -kühlung. Der Bezug besteht aus schwarzem und braunem Leder.

  • Nissan-Gaming-Stuhl (Bild: Nissan)
  • Nissan-Gaming-Stuhl (Bild: Nissan)
  • Nissan-Gaming-Stuhl (Bild: Nissan)
Nissan-Gaming-Stuhl (Bild: Nissan)

Bisher steht nicht fest, wann und zu welchem Preis Nissan seine noch konzeptionellen Stühle verkaufen will. Wahrscheinlich ist, dass diese - wenn überhaupt - zuerst auf E-Sports-Turnieren auftauchen, um dort prominent gesehen zu werden. Es könnte sogar sein, dass sie überhaupt nicht erscheinen. Der Hersteller beobachtet allerdings das öffentliche Interesse an den Stühlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GenuegsameGiraffe 13. Mär 2021

Dem kann ich nur zustimmen, ich habe mir mit 16 Jahren einen Steelcase Please für 220...

Dwalinn 17. Sep 2019

Also ich bin ja eher Fan von schlichten Bürostühlen und mag Stoff auch lieber als...

wo.ist.der... 17. Sep 2019

Wenn man 900¤ in einen anständigen Bürostuhl steckt, hat man wesentlich mehr davon.

serra.avatar 16. Sep 2019

naja für ein 5.1 System am PC Konsole etc. wären die REar schon passend im Stuhl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /