• IT-Karriere:
  • Services:

E-Sport: Turtle Entertainment ist offenbar verkauft

Das Kölner Unternehmen Turtle Entertainment ist einer der wichtigsten Veranstalter in der millionenschweren E-Sport-Szene. Jetzt wurde es nach Informationen von Golem.de verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sport-Turnier
E-Sport-Turnier (Bild: Turtle Entertainment)

Der aus Köln stammende E-Sport-Veranstalter Turtle Entertainment hat offenbar einen neuen Besitzer. Das hat Golem.de von einer mit dem Unternehmen vertrauten Quelle erfahren. Die Übernahme soll so gut wie abgeschlossen sein. Die beiden Geschäftsführer Ralf Reichert und Heinrich Zetlmayer sollen mindestens fünf weitere Jahre für Turtle arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Hannover
  2. SIZ GmbH, Bonn

Zur Höhe der Kaufsumme liegen bislang keine Informationen vor. Ebenso ist nicht ganz klar, wer der Käufer ist. Allerdings gibt es schon länger Hinweise darauf, dass sich die schwedische MTG Media Group für Turtle Entertainment interessiert. Die Firma betreibt in Skandinavien und Osteuropa mehrere Free- und Pay-TV-Sender. Darunter sind Spezialkanäle für Eishockey, Golf und Motorsport - der immer beliebter werdende, längst im Massenmarkt angekommene E-Sport könnte dieses Portfolio sinnvoll ergänzen.

Turtle Entertainment wurde im Jahr 2000 von Chairman Jens Hilgers gegründet, inzwischen gehört die Firma zu den wichtigsten Playern in der internationalen E-Sport-Szene. Das mit Abstand bekannteste Produkt ist die Electronic Sports League (ESL), die größte Liga für Computerspiele in Europa, die aber auch in den USA und in Asien gut läuft. Gemeinsam mit der E-Sport-Entertainment Association (ESEA) veranstaltet die ESL momentan etwa die global ausgetragene ESL ESEA Pro League, bei der Spieler von Counter Strike: Global Offensive insgesamt eine Million US-Dollar gewinnen können.

Die Übernahme dürfte Turtle weitere Expansionsmöglichkeiten eröffnen. Außerdem geht es nach den Informationen von Golem.de auch darum, dem Mitarbeiterstamm am Hauptsitz in Köln mehr Sicherheit zu bieten - was im schnelllebigen und wechselhaften Geschäft mit E-Sport, das ein neues Spiel schnell mal umkrempeln kann, nicht ganz einfach ist. Geld verdient Turtle mit Eintrittsgeldern, vor allem aber Werbung und über Sponsoring - zu den Partnern gehören Firmen wie Intel und Red Bull.

Auf eine offizielle Anfrage von Golem.de wollte sich Turtle Entertainment nicht äußern. Unter der Hand ist zu hören, dass der Deal bei der Belegschaft wohl eher positiv ankommen dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

g0r3 19. Mai 2015

Es gibt nur ein einziges Land, wo E-Sport Eingang in die breite Öffentlichkeit gefunden...

hansdampf23 13. Mai 2015

Ob die im Vorschaubild abgebildeten Personen Freude an der häufigen Präsenz in Golem...

matok 12. Mai 2015

Sport besteht nicht nur aus Fitness, sondern auch aus einem gehörigen mentalen Anteil...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

    •  /