Abo
  • Services:
Anzeige
League of Legends bei einem Turnier in Frankreich
League of Legends bei einem Turnier in Frankreich (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

E-Sport: Schalke 04 kauft sich in League of Legends ein

League of Legends bei einem Turnier in Frankreich
League of Legends bei einem Turnier in Frankreich (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Der Fußballverein Schalke 04 will künftig offenbar auch im E-Sport mitmischen: Laut Medienberichten hat der traditionsreiche Club ein Team namens Elements übernommen, das in League of Legends aktiv ist.

E-Sport gewinnt für traditionelle Sportvereine offenbar immer mehr Bedeutung. Nachdem der VFL Wolfsburg bereits 2015 eine enge Kooperation mit einem Fifa-Team für die virtuelle Bundesliga bekanntgegeben hat, soll nun Schalke 04 ein Team namens Elements gekauft haben. Das berichtet unter anderem Esportsobserver.com mit Bezug auf mehrere Quellen. Die offizielle Bekanntgabe des Deals durch den Fußballverein soll in den kommenden Tagen erfolgen.

Anzeige

Elements ist ein europäisches Team, in dem immer wieder auch deutsche Spieler unter Vertrag standen. Nach mehreren Umbauten bei der Mannschaft sind noch keine größeren Erfolge geglückt, das Management hat offenbar schon länger einen Käufer gesucht. Elements tritt mit seinen fünf Athleten unter anderem in der nächsten Saison des europäischen Turnierformates EU LCS an. Unter dem alten Namen Alliance gewann das Team 2014 diesen Wettbewerb.

Für weniger positive Schlagzeilen sorgen übrigens andere Teams aus dem Bereich League of Legends. Die Mannschaften Renegades, Team Impulse und Team Dragon Knights wurden von Riot Games für die Teilnahme an offiziellen Ligaspielen gesperrt. Laut Riftherald.com gibt es eine ganze Reihe von Anschuldigungen, unter anderem sollen sie ihre Spieler mehrfach stark verspätet bezahlt, einen eigentlich gesperrten Spieler an Tastatur und Maus gelassen und gegen Arbeitsvorschriften verstoßen haben.

Nachtrag vom 16. Mai 2016, 12:35 Uhr

Schalke 04 hat die Übernahme von Elements offiziell bestätigt. "Wir haben beobachtet, dass der Esport in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Professionalität gewonnen hat. Dabei ist insbesondere die Entwicklung der Strukturen in League of Legends und dem Flaggschiff, der League of Legends Championship Series, hervorzuheben", begründet Moritz Beckers-Schwarz, der Geschäftsführer des Vereins, den Schritt.


eye home zur Startseite
nachgefragt 10. Mai 2016

doch doch das stimmt schon so mit der verschuldung, guck da lieber nochmal nach...

Dampfplauderer 10. Mai 2016

Die LoL-Ligaspieler sind ja alle bei Riot direkt unter Vertrag, könnte also gut sein das...

nachgefragt 10. Mai 2016

wer schon mal auf dem jahrmarkt geschossen hat, ist eigentlich für den sportbereich...

gaym0r 10. Mai 2016

Relevanz? Was hat das mit Schalke zu tun? Warum muss man einen Weltklasse-Verein mit...

Argh 09. Mai 2016

Naja, man muss schon fair bleiben, die Salatschüssel haben wir seit bestehen der Buli...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH Packaging Technology, Crailsheim
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, Heidelberg, Hamburg, Dortmund, München, Stuttgart
  3. über Harvey Nash GmbH, Mannheim
  4. [bu:st] GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 288,62€
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  2. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  3. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  4. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  5. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  6. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  7. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß

  8. Engine

    Unity will Kamerafahrten fast automatisch generieren

  9. Grafikkarte

    Radeon Vega FE kostet 1.000 US-Dollar

  10. Nach Gerichtsurteil

    Bundesnetzagentur setzt Vorratsdatenspeicherung aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirt 4 im Test: Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister
Dirt 4 im Test
Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Aruba HPE Indoor-Tracking leicht gemacht
  2. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  3. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN

Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
Mobile-Games-Auslese
Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  1. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  2. Monument Valley 2 im Test Rätselspiel mit viel Atmosphäre und mehr Vielfalt
  3. Mobile-Games-Auslese Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  1. Re: Hotspot mit Handy?

    robinx999 | 16:00

  2. Und in den USA verkaufen die ersten Provider schon 5G

    RipClaw | 15:58

  3. Re: Fordert da gerade wirklich die private Wirtschaft

    StefanGrossmann | 15:58

  4. Re: Zu teuer für 100% drahtlos

    AlexDE | 15:57

  5. Gewaltentrennung wohl ein alter Hut

    JTR | 15:53


  1. 14:54

  2. 14:39

  3. 14:13

  4. 13:22

  5. 12:03

  6. 11:59

  7. 11:45

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel