Abo
  • Services:

E-Sport: Schalke 04 kauft sich in League of Legends ein

Der Fußballverein Schalke 04 will künftig offenbar auch im E-Sport mitmischen: Laut Medienberichten hat der traditionsreiche Club ein Team namens Elements übernommen, das in League of Legends aktiv ist.

Artikel veröffentlicht am ,
League of Legends bei einem Turnier in Frankreich
League of Legends bei einem Turnier in Frankreich (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

E-Sport gewinnt für traditionelle Sportvereine offenbar immer mehr Bedeutung. Nachdem der VFL Wolfsburg bereits 2015 eine enge Kooperation mit einem Fifa-Team für die virtuelle Bundesliga bekanntgegeben hat, soll nun Schalke 04 ein Team namens Elements gekauft haben. Das berichtet unter anderem Esportsobserver.com mit Bezug auf mehrere Quellen. Die offizielle Bekanntgabe des Deals durch den Fußballverein soll in den kommenden Tagen erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Elements ist ein europäisches Team, in dem immer wieder auch deutsche Spieler unter Vertrag standen. Nach mehreren Umbauten bei der Mannschaft sind noch keine größeren Erfolge geglückt, das Management hat offenbar schon länger einen Käufer gesucht. Elements tritt mit seinen fünf Athleten unter anderem in der nächsten Saison des europäischen Turnierformates EU LCS an. Unter dem alten Namen Alliance gewann das Team 2014 diesen Wettbewerb.

Für weniger positive Schlagzeilen sorgen übrigens andere Teams aus dem Bereich League of Legends. Die Mannschaften Renegades, Team Impulse und Team Dragon Knights wurden von Riot Games für die Teilnahme an offiziellen Ligaspielen gesperrt. Laut Riftherald.com gibt es eine ganze Reihe von Anschuldigungen, unter anderem sollen sie ihre Spieler mehrfach stark verspätet bezahlt, einen eigentlich gesperrten Spieler an Tastatur und Maus gelassen und gegen Arbeitsvorschriften verstoßen haben.

Nachtrag vom 16. Mai 2016, 12:35 Uhr

Schalke 04 hat die Übernahme von Elements offiziell bestätigt. "Wir haben beobachtet, dass der Esport in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Professionalität gewonnen hat. Dabei ist insbesondere die Entwicklung der Strukturen in League of Legends und dem Flaggschiff, der League of Legends Championship Series, hervorzuheben", begründet Moritz Beckers-Schwarz, der Geschäftsführer des Vereins, den Schritt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

nachgefragt 10. Mai 2016

doch doch das stimmt schon so mit der verschuldung, guck da lieber nochmal nach...

Dampfplauderer 10. Mai 2016

Die LoL-Ligaspieler sind ja alle bei Riot direkt unter Vertrag, könnte also gut sein das...

nachgefragt 10. Mai 2016

wer schon mal auf dem jahrmarkt geschossen hat, ist eigentlich für den sportbereich...

gaym0r 10. Mai 2016

Relevanz? Was hat das mit Schalke zu tun? Warum muss man einen Weltklasse-Verein mit...

Argh 09. Mai 2016

Naja, man muss schon fair bleiben, die Salatschüssel haben wir seit bestehen der Buli...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /