Abo
  • Services:

Professionelles Datenmanagement ist Pflicht

Dort werde nicht nur gespielt - normalerweise mindestens zehn Stunden täglich. Die Partien werden ebenfalls aufgezeichnet und dann - meist per Beamer auf einer größeren Leinwand - zusammen mit Trainern und den anderen Spielern unter die Lupe genommen. Inzwischen gibt es sogar Dienstleister wie Dojo Madness aus Berlin, die sich darauf spezialisiert haben, die Matches zu untersuchen. Sie verkaufen ihre Daten dann an die Teams, aber auch an Wettbüros und andere Interessierte.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main

"In den letzten sechs bis zwölf Monaten gibt es die Entwicklung, dass auch Psycho- und Physiotherapeuten mit ins Training eingebunden werden", so Schmitt. "Meiner Meinung nach ist das eine absolute Notwendigkeit!". Er erinnert sich daran, dass er in seiner Zeit als junger Profi vor großen Turnieren vor Aufregung drei Tage am Stück nicht geschlafen habe - was natürlich Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit habe. Ein Psychologe könne helfen, mit dem riesigen Druck besser umzugehen.

Was die Physiotherapeuten angeht: "Viele Spieler, die schon länger mit dabei sind, bekommen irgendwann Handgelenksprobleme. Die Muskeln sind auf das ständige Mausklicken nicht durch die Evolution ausgelegt." Hier könnten entsprechend professionelle Maßnahmen möglichen Problemen vorbeugen. Generell gewinne Ausgleichssport in der Szene an Bedeutung. Fest durch die Trainer vorgegebene Pflicht sei zwar selten, aber viele Teams förderten Bewegung durch Prämien, oder es gebe Trainingsmöglichkeiten oder Saunen in den Gaming-Häusern.

Für die Zukunft hätte Schmitt gerne weitere Analysewerkzeuge. Was er sich wünschen würde, wären Tools, mit denen sich anzeigen ließe, wie viele Mausklicks ein Spieler bei einer bestimmten Aktion getätigt hat, wie sich seine Herzfrequenz verändert hat und wie er mit dem Stress umgegangen ist, auch wenn speziell der Puls bei einigen Turnieren dem Publikum angezeigt wird.

Ausgewertet werden können die Daten noch nicht, dabei dürften sie durchaus interessant sein. Immerhin schnellt die Herzfrequenz in den entscheidenden Momenten auf 160 Schläge pro Minute und mehr hoch - ähnlich wie in klassischen Sportarten.

 E-Sport: "Psychologie und Physiotherapie gehören zum Training"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

lottikarotti 07. Jul 2017

Ich denke die meisten Zuschauer leben auch vor Ort oder zumindest im Land. Jab, beim Fu...

lottikarotti 07. Jul 2017

Wieso? Seit es eSport gibt spricht man von "Pro Gamer" und hin und wieder mal von "Pro...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /