Abo
  • Services:

E-Sport: Mesut Özil baut Fifa-Team auf

Viele Fußballprofis sind leidenschaftliche Gamer. Mesut Özil geht einen Schritt weiter: Der ehemalige Nationalspieler will ein Team aufbauen, dessen Mitglieder an allen wichtigen E-Sportveranstaltungen mit Fifa teilnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mesut Özil am 1. August 2018 beim International Champions Cup
Mesut Özil am 1. August 2018 beim International Champions Cup (Bild: Charles McQuillan/Getty Images)

Der momentan beim FC Arsenal unter Vertrag stehende Fußballstar Mesut Özil hat auf Twitter angekündigt, ein eigenes Team an E-Sportlern aufzubauen. "In den kommenden Wochen werden wir nach Spielern auf der ganzen Welt Ausschau halten, die #Teamozil in allen wichtigen nationalen und internationalen Fifa-Wettbewerben vertreten werden", schreibt Özil. Das "wir" bezieht sich auf eine Berliner Agentur namens E-Sports Reputation, die E-Sportler managt und zusammen mit Özil an dem Projekt arbeiten soll.

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Marburg
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Özil ist der erste deutsche Sportprofi, die sich in dieser Form im E-Sport engagiert. Bislang haben sich aus dem kommerziellen Fußball nur einige Vereine wie Schalke 04 und Werder Bremen mit dem Aufbau eigener Teams beschäftigt. Auch die internationalen Stars halten sich noch zurück: Derzeit ist nur von Gerard Pique (FC Barcelona) bekannt, dass er zusammen mit Konami ein Pro-Evolution-Soccer-Team aufbaut.

Das Engagement von Özil wirkt authentisch: Der fürs Mittelfeld zuständige Kicker gilt wie viele seiner Kollegen als leidenschaftlicher Computerspieler. Im Sommer 2018 hatte er für ein paar Schlagzeilen gesorgt, weil er auf dem Weg zu einem WM-Probespiel eigenhändig seine Playstation 4 in das Flugzeug getragen hatte. Während der WM hatte es dann Berichtete gegeben, einige Spieler - Özil wurde nicht speziell genannt - hätten nachts so viel auf der Konsole gedaddelt, dass Bundestrainer Jogi Löw im Mannschaftshotel das Internet ausstellen ließ.

Im Vergleich zu klassischen E-Sport-Spielen wie Counter-Strike oder League of Legends sind Titel wie Fifa oder PES noch vergleichsweise klein. Allerdings investieren sowohl Electronic Arts als auch PES-Entwickler Konami derzeit in die Titel. Vom 2. bis 4. August 2018 findet in London der von der Fifa ausgetragene Fifa E-World Cup statt, der laut Veranstalter ganz offiziell als das "virtuelle Gegenstück zur Fußball-Weltmeisterschaft" positioniert ist.

Unter den 32 Endrundenteilnehmern, die auf Playstation 4 und Xbox One antreten, sind auch acht Spieler aus Deutschland. Das Preisgeld beträgt 400.000 US-Dollar, der Gewinner erhält davon 250.000 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Clown 06. Aug 2018

Also wenn wir schon bei eigenem Senf dazu geben sind, mag ich auch: Für mich sind FIFA...

sfe (Golem.de) 03. Aug 2018

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /