• IT-Karriere:
  • Services:

E-Sport: Mercedes-Benz und FC Köln investieren in SK Gaming

Unter dem Namen Schröt Kommando wurde das heute als SK Gaming bekannte E-Sport-Team gegründet, jetzt hat es neue Anteilseigener aus der Mitte der Gesellschaft: Mercedes-Benz und der 1. FC Köln investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Benz ist nicht nur Sponsor, sondern Anteilseigener an SK Gaming.
Mercedes-Benz ist nicht nur Sponsor, sondern Anteilseigener an SK Gaming. (Bild: Daimler)

Das aus Oberhausen stammende E-Sport-Team SK Gaming hat neue Anteilseigner. Gleichzeitig haben sowohl der Autohersteller Mercedes-Benz als auch der 1. FC Köln in das Unternehmen investiert. Auffällig ist vor allem die Beteiligung von Mercedes-Benz - immerhin hat der Konzern bis Mitte 2017 noch die Fußball-Nationalmannschaft gesponsert. Die Hinwendung zum E-Sport mag da überraschend anmuten. Allerdings engagiert sich Mercedes-Benz schon länger in dem Bereich, noch bis Ende 2020 etwa läuft ein millionenschwerer Sponsoringvertrag mit dem Veranstalter Electronic Sports League (ESL).

Stellenmarkt
  1. reputatio systems GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Method Park Holding AG, verschiedene Standorte in Deutschland und China

Informationen zu den finanziellen Details der Transaktionen und zur Höhe der jeweiligen Beteiligung liegen nicht vor. Auch ist unklar, ob weiterhin die Firma Esforce die Mehrheitsrechte an SK Gaming hält. Die Holding des russischen Milliardärs Alischer Burchanowitsch Usmanow hatte 2016 in das Team investiert - Esforce ist auf Beteiligungen an E-Sport-Firmen spezialisiert.

Für Mercedes-Benz ist E-Sport vor allem interessant, weil damit neue Zielgruppen erreicht werden. "Wir sind fasziniert von der Begeisterung der jungen und digitalen Generation für das professionelle Gaming, als auch von der neuen Form des Medienkonsums und der Kommunikation in der Fangemeinde", sagte Bettina Fetzer, die in leitender Funktion in der Marketingabteilung der Firma arbeitet.

Der 1. FC Köln wiederum ist der erste Bundesligaclub, der sich an einem E-Sport-Team beteiligt. Die Kölner dürften wissen, was sie für ihr Geld bekommen: Sie arbeiten schon länger mit SK Gaming zusammen. "Das Engagement im E-Sport ist Teil der Digitalisierungsstrategie des 1. FC Köln, mit der sich der FC den veränderten Ansprüchen seiner Fans sowie neuen, jungen Zielgruppen öffnen will - mit dem Ziel, die Basis des FC nachhaltig zu stärken", heißt es in der Pressemitteilung.

SK Gaming beschäftigt laut seiner Webseite derzeit Mannschaften für Clash Royale, Fifa, League of Legends und Smite sowie einen Spieler für Hearthstone. Insgesamt stehen momentan 22 Profis aus aller Welt unter Vertrag. Gegründet und bekannt wurde das Team ab 1997 zuerst unter dem Namen Schröt Kommando und dann später als Schroet Kommando, ursprünglich als Quake-Clan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Kreuzbandriss 16. Jan 2019

Na Prima.. deshalb gibt es auch SO4 Esports und und Wolfsburg esports. Das im Beitrag...

Sharkuu 16. Jan 2019

das hat wenig bis gar nix mit esport zu tun, selbst twitch würde ich dafür nicht...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /