E-Sport: League of Legends ist "zu kommerziell" für München

Nach langen Diskussionen hat die Lokalpolitik endgültig entschieden: München wird keine 160.000 Euro an Riot Games zahlen, um ein wichtiges League-of-Legends-Turnier in die Stadt zu holen.

Artikel veröffentlicht am ,
League of Legends auf der Gamescom 2019
League of Legends auf der Gamescom 2019 (Bild: Lukas Schulze/Getty Images)

Am 22. Januar 2020 hat der Stadtrat München endgültig entschieden, dem kalifornischen Entwicklerstudio Riot Games kein Geld zu zahlen. Dabei ging es um eine Unterstützung von 160.000 Euro für die Anmietung der Olympiahalle, damit dort im August 2021 die League of Legends European Championship 2021 - eine Art Europameisterschaft - stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Software Tester (m/w/d)
    GVV Versicherungen, Köln
Detailsuche

Konkret wurde über einen Antrag von Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) abgestimmt, der das Turnier gerne in die Stadt geholt hätte. Dafür waren CSU und FDP, aber die Mehrheit von SPD, Grünen und kleineren Parteien votierte dagegen. Ein Sprecher der SPD bezeichnete das Vorhaben als "zu kommerziell".

Eigentlich wollte der Stadtrat die Entscheidung schon im Dezember 2019 fällen. Das wäre allein schon nötig gewesen, weil die Bewerbungsfrist nur bis zum Jahresende lief. Offenbar hat Riot Games sich dabei aber kulant gezeigt - wohl auch, weil München bei den meisten anderen Kriterien im Vergleich zu anderen Bewerbungsstädten gut abgeschnitten habe.

Nachdem die Sache verschoben wurde, stand auch zur Debatte, ob möglicherweise Sponsoren die benötigten 160.000 Euro bereitstellen. Dabei war vor allem die örtliche Sparkasse im Gespräch. Diese Hoffnungen haben sich offenbar zerschlagen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit dem Turnier wollte die Stadt einen Wunsch der CSU-geführten Landesregierung erfüllen. Die hatte im Oktober 2019 beschlossen, dass in Bayern möglichst rasch ein großes E-Sport-Turnier stattfinden soll, um sich als attraktiven Standort auch für Spielentwickler zu positionieren. Eigentlich würde die League of Legends European Championship 2021 zu diesem Plan passen.

Riot Games hatte insgesamt rund 400.000 Euro an Unterstützung gefordert. Davon wären die genannten 160.000 Euro als Miete für den Veranstaltungsort angefallen. Den restlichen Betrag hätte der Freistaat Bayern bezahlt. In sozialen Netzwerken waren die ursprünglichen Turnierpläne von der Community überwiegend positiv kommentiert worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. Medion Erazer Hunter X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11
    Medion Erazer Hunter X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11

    Der Erazer Hunter X20 nutzt einen wassergekühlten Prozessor und eine schnelle NVMe-SSD. Der Aldi-PC steckt in einem Inwin-Gehäuse.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /