E-Sport im Fußballstadion: Größer, professioneller - und weiter weg

Im Frankfurter Fußballstadion jubelten am Wochenende wieder Tausende nicht der Eintracht, sondern professionellen Dota-2-Spielern zu. Das E-Sport-Turnier ESL One brach Rekorde. Wir waren dort.

Artikel von veröffentlicht am
In der Commerzbank-Arena wurde wieder Dota 2 gespielt.
In der Commerzbank-Arena wurde wieder Dota 2 gespielt. (Bild: Helena Kristiansson/ESL)

"Kein Social-Media, insbesondere kein Facebook, jeden Tag zwölf Stunden vorbereiten und viel, sehr viel analysieren und über die Gegner lernen": Die Vorbereitungen für das größte europäische Dota-2-Turnier sind hart, wie uns Eric "ReiNNNN" Khor, Teammanager von Fnatic, am Turniersamstag erklärt. Acht Teams treten an diesem Tag gegeneinander an, sie kämpfen um fast 300.000 US-Dollar. "Wer von den Spielern gegen die Regeln verstößt und nicht konzentriert bei der Sache ist, zahlt mindestens 50 Dollar Strafe", sagt er. "Nur so haben wir eine Chance auf den Sieg".

Inhalt:
  1. E-Sport im Fußballstadion: Größer, professioneller - und weiter weg
  2. 15.000 Fans jubeln laut
  3. Das Ziel: das gesamte Stadion zu füllen

Mehr als 15.000 Fans strömen an diesem Tag von der S-Bahn zur Commerzbank-Arena. Sie tragen keine Trikots der Eintracht, sondern Gaming- und Popkulturshirts, Trikots der Clans Fnatic oder Cloud 9. Und alle sprechen sie über dasselbe: die besten Taktiken, um in Dota 2 zu gewinnen und darüber, welche Autogramme sie unbedingt ergattern wollen.

Im vergangenen Jahr füllten die Zuschauer das Spielfeld, in diesem Jahr die Haupttribüne. Diesmal ist alles größer, professioneller, spannender, allerdings hat das Dota-2-Spektakel dabei viel von seinem Charme verloren.

Das Dota-2-Phänomen

Der Free-to-Play-Titel Dota 2 ist ein sogenanntes Moba, was für Multiplayer Online Battle Arena steht. Zwei Teams mit je fünf Spielern kämpfen in einer virtuellen Arena, Ziel ist es, den gegnerischen Ancient, das Hauptgebäude des jeweiligen Teams, zu zerstören. Jeder Spieler spielt einen Helden mit speziellen Fähigkeiten, der Held skaliert im Laufe des Spieles durch zwei Größen: Gold und Erfahrung.

  • Auch Cosplayer gab es dieses Jahr. (Bild: Adela Sznajder/ESL)
  • Die Fans jubelten, ... (Bild: Adela Sznajder/ESL)
  • ... und jubelten lautstark ihren Idolen zu. (Bild: Helena Kristiansson/ESL)
  • Gewonnen hat Team Secret nach einem spannenden Finale. (Bild: Kelly Kline/ESL)
  • Um diesen Pokal und 300.000 US-Dollar wurde gespielt. (Bild: Helena Kristiansson/ESL)
  • Die Sieger vom vergangenen Jahr gaben alles, schieden aber im Halbfinale aus. (Bild: Adela Sznajder/ESL)
Auch Cosplayer gab es dieses Jahr. (Bild: Adela Sznajder/ESL)

Gold bekommt der Spieler durch das Zerstören von gegnerischen Gebäuden, das Töten von gegnerischen Mitspielern oder den KI-Gegnern, den sogenannten Creeps, und ein regelmäßiges Einkommen - das Gold benötigt er zum Kauf eines der 100 Items. Erfahrung kann nur durch den Tod von gegnerischen Helden beziehungsweise Creeps gewonnen werden und führt in bestimmten Abständen zu Level-Aufstiegen und damit verbesserten Fähigkeiten sowie mehr Lebens- und Mana-Punkten.

Das Spielen selbst ist bei der Vorbereitung auf das Turnier nicht so wichtig, wie uns der Fnatic-Team-Manager erklärt. "Spielen müssen die Jungs gar nicht so viel, das können die ja. Wichtiger ist die mentale Vorbereitung." Für die Teams ist die ESL One das letzte große Turnier vor dem The International, Valves Dota-Weltmeisterschaft, bei der es um fast 15 Millionen US-Dollar gehen wird. "Hier können wir noch einmal unsere neuen Taktiken ausprobieren und eine Menge Spielpraxis sammeln", sagt ReiNNNN.

Patches machen alles interessanter

Regelmäßig aktualisiert der Publisher Valve das Spiel und passt dabei auch das Balancing an, um ein möglichst ausgeglichenes Spiel zu schaffen - so stehen die E-Sportler immer wieder vor neuen Herausforderungen, da sie sich anpassen müssen. "Auch minimale Änderungen können den gesamten Spielfluss verändern. Das ist das Besondere im E-Sport, immer wieder müssen wir Spieler die Herausforderung meistern, das Spiel perfekt beherrschen zu können. Dadurch wird alles immer wieder spannender", sagte uns der E-Sportler Kuro "Kuroky" Salehi im vergangenen Jahr im Interview.

Nach dem aktuellen Dota-2-Patch hat sich für die E-Sportler einiges geändert: Die asiatischen Teams dominierten im vergangenen Jahr, indem sie mit drei Carrys und zwei Supportern spielten, doch jetzt ist es nicht mehr so wirkungsvoll - das spielt vielen Teams natürlich in die Hände. Besonders das Team Secret mit dem deutschen Support Kuro "Kuroky" Salehi profitiert von den Änderungen enorm und gilt in ReiNNNNs Augen als Favorit für das International - natürlich will er selbst aber mit seinem Team siegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
15.000 Fans jubeln laut 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Zazu42 26. Jun 2015

geben wir töten einfach eine neue bedeutung (besiegen?). Ich kanns kaum erwarten meine...

theonlyone 25. Jun 2015

Starcraft war nach Broodwar eben einfach tot. LoL ist eben das Casual E-Sport Spiel Nr1...

theonlyone 24. Jun 2015

Von der reinen Aufmachung her finde ich große Hallen besser als ein "Stadion". Gerade...

AveN 24. Jun 2015

Das kann nur jemand sagen, der nicht dabei war. Die Atmosphäre war genial und da nur das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /