E-Sport: ESL und SAP werten zusammen Dota-2-Daten aus

Auch E-Sport ist Big Data: Um Zuschauer und Kommentatoren bei der ESL One 2018 in Hamburg besser zu informieren, arbeitet der Veranstalter mit SAP zusammen. Konkret geht es um die Heldenauswahl in Dota 2.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sport-Veranstaltung der ESL
E-Sport-Veranstaltung der ESL (Bild: ESL)

Die Zuschauer und Kommentatoren bei der E-Sport-Veranstaltung ESL One Hamburg 2018 werden besser darüber informiert sein als früher, was die Computerspieleprofis auf der Bühne gerade tun: Veranstalter ESL und der Softwarekonzern SAP haben vereinbart, die Heldenauswahl (Pick and Ban Phase) von Dota 2 wesentlich gründlicher zu analysieren, als das bislang möglich war. Die Ergebnisse sollen allgemein verfügbar gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur / Techniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik
    REX Automatisierungstechnik GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT-Koordination (dezentral) (w/m/d)
    Phoenix Beschäftigung und Bildung e.G., Einsatzgebiet Raum Baden-Württemberg (Home-Office)
Detailsuche

Geplant ist, die Daten aus vergangenen Profispielen auszuwerten und die so gewonnenen Einschätzungen und Statistiken im Live-Broadcast einzublenden. Die Daten werden laut den beiden Unternehmen mit Hilfe der In-Memory-Technologie Hana verarbeitet und über die Cloud Platform von SAP zur Verfügung gestellt, um dann als Grafik angezeigt zu werden.

"Die von uns übertragenen Ligen und Turniere enthalten eine Fülle von Daten und Statistiken, die dem Zuschauer bisher kaum zugänglich waren", kommentiert Bernhard Mogk von der ESL. Für SAP ist die Kooperation nicht der erste Ausflug in den E-Sport, das Unternehmen hat sich schon früher mit der Analyse von Spieler- und Teamleistungen beschäftigt.

Die ESL One Hamburg findet vom 26. bis zum 28. Oktober 2018 statt. Die Veranstaltung gilt als derzeit wichtigstes Dota-2-Turnier in Europa. Insgesamt treten zwölf Teams aus aller Welt an, das Preisgeld liegt bei 300.000 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Heavy Metal: Transformers Go vor mobilem Angriff auf Erde
    Heavy Metal
    Transformers Go vor mobilem Angriff auf Erde

    Das Entwicklerstudio hinter Pokémon Go kündigt Transformers - Heavy Metal an.

Flufflepuff 27. Sep 2018

Könnte man für einen Artikel über ESL und DOTA 2 nicht auch ein Foto von einem ESL DOTA 2...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /