E-Sport: Die Formel 1 geht online weiter

The Show Must Go On. Zur Unterhaltung der Zuschauer soll eine Reihe von Formel-1-Fahrern in offiziellen Rennen virtuell gegeneinander fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn die Rennstrecke gesperrt ist, müssen die Fahrer auf virtuelle Welten ausweichen.
Wenn die Rennstrecke gesperrt ist, müssen die Fahrer auf virtuelle Welten ausweichen. (Bild: Formel 1)

Nachdem alle Formel-1-Rennen bis zum Juni gestrichen wurden, stellt die Formel 1 vorerst auf digital um. An jedem ursprünglich geplanten Rennwochenende soll offiziell ein Virtual Grand Prix abgehalten werden, der live auf Youtube, Facebook und Twitch gestreamt wird. Inoffizielle Rennen fanden schon letzte Woche statt. Die virtuelle Formel 1 nutzt das offizielle Formel-1-Spiel von Codemasters. Das erste Rennen wird am kommenden Sonntag, dem 22. März um 22 Uhr stattfinden und bis kurz vor Mitternacht dauern.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  2. Systems Engineer Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Nach einem Qualifying wird eine halbe Grand-Prix-Distanz über 28 Runden auf der Rennstrecke von Bahrain gefahren. Welche Fahrer antreten werden, ist allerdings unklar. Die Veranstalter sprechen lediglich davon, dass Formel-1-Fahrer zusammen mit anderen Stars fahren sollen. Die Spieleinstellungen sollen dabei auch weniger erfahrenen Teilnehmern zugute kommen. Alle Autos werden das gleiche Setup nutzen und auch ABS und Traktionskontrolle werden für Unerfahrene erlaubt sein. Das alles soll der Unterhaltung dienen, Meisterschaftspunkte gibt es nicht.

Auch an Wochenenden ohne geplante Grand-Prix-Rennen sollen im Rahmen der neuen Initiative offizielle Formel-1-Events stattfinden, sogenannte Exhibition Races, also Freundschaftsrennen. Dabei sollen Fans aus der ganzen Welt gegen Formel-1-Fahrer antreten. Solche Rennen fanden schon am vergangenen Wochenende statt, wenn auch ohne die offizielle Unterstützung der Formel 1.

Twitch-Einbettung starten

Bei einem von The Race spontan organisierten Rennen am vergangenen Wochenende nahm Rennfahrer Lando Norris teil. Dabei soll er während des Rennens mit über 70.000 Zuschauern zum beliebtesten Twitch-Streamer geworden sein. Die zweite Runde dieses inoffiziellen Formel-1-Grand-Prix des Not The Bahrain Grand Prix von Veloce Esports soll zwei Stunden vor dem offiziellen virtuellen Bahrain Grand Prix der Formel 1 stattfinden, mit weitgehend vergleichbaren Regeln. Auch das All-Star-Rennen von The Race wird wieder stattfinden, diesmal aber am Samstag.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Da die gesamte Rennsportwelt von den Beschränkungen bei Massenveranstaltungen während der Coronavirus-Pandemie betroffen ist, werden am kommenden Wochenende ein ganze Reihe von virtuellen Rennen ausgetragen. So werden auch offizielle virtuelle Rennen der amerikanischen Nascar-Serie organisiert und Fahrer verschiedener Rennklassen werden sich im RaceRoom VIP Race auf der digitalen Nordschleife messen.

In nächster Zeit werden wohl viele Rennen zwischen Fahrern ausgetragen werden, die sich sonst nie auf der virtuellen oder echten Rennstrecke getroffen hätten. Einen Überblick über alle größeren Events bietet The Race, darunter sind auch einige etablierte E-Sport-Serien.

Den Anfang macht danach bereits am heutigen Freitag, dem 20. März um 19:40 Uhr die vierte und letzte Runde des Shootouts der ADAC GT Masters E-Sports 2020, ein Wettbewerb mit 80.000 Euro Preisgeld im danach anstehenden Finale. Am morgigen Samstag findet die letzte Runde der 24H Esport Series statt. Die Online-Rennserie ist von den Langstreckenrennen der Le Mans Series inspiriert, das finale Rennen dauert trotz des Namens jedoch "nur" 12 Stunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 22. Mär 2020

Och, dann doch lieber Quake 3 oder Starcraft im Fernsehen :D

Dwalinn 21. Mär 2020

Ich finds geiler das viele kreative und kluge Köpfe den Sieger bestimmen und nicht 1 Fahrer

Dwalinn 21. Mär 2020

Verstappen und Norris haben auch vor Corona regelmäßig eSport betrieben :)

Arsenal 20. Mär 2020

Also ich habe das Rennen auf YouTube von einem Streamer gesehen, dem ich folge... Die F1...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Snapdragon 8+ Gen1: 4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC
    Snapdragon 8+ Gen1
    4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC

    Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens ist der Snapdragon 8+ Gen1 deutlich effizienter als der Snapdragon 8 Gen1, selbst bei mehr Takt.

  2. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /