Abo
  • IT-Karriere:

E-Sport: Der Sportbund erfindet das E-Gaming

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) lehnt in einer offiziellen Erklärung den Begriff E-Sport ab, stattdessen ist von "elektronischen Sportartensimulationen" (Fifa & Co) und "E-Gaming" (Counter-Strike & Co) die Rede. Die Spielebranche reagiert mit Empörung.

Artikel veröffentlicht am ,
Foto des DOSB zum Thema E-Sport
Foto des DOSB zum Thema E-Sport (Bild: DOSB, picture-alliance)

Die deutsche Spieleindustrie hat lange auf eine offizielle Stellungnahme des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zum Thema E-Sport gewartet. Nun ist die Positionierung da - aber statt der von Branchenverbänden und der Community erhofften aufgeschlossenen Haltung grenzt sich der DOSB vom E-Sport ab. Der Verband will den Begriff gar nicht weiter verwenden, weil er zu ungenau sei.

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Stattdessen spricht der DOSB zum einen von "elektronischen Sportartensimulationen", womit Umsetzungen von klassischen Sportarten gemeint sind, etwa Fußball und Fifa. Bei diesen Games strebt der Verband eine "Verbindung an das DOSB-Sportsystem auf unterschiedlichen Wegen" an. Denkbar sei, Training oder Wettkämpfe mit digitalen Aktivitäten zu verbinden. Exemplarisch nennt der Verband das Bogenschießen, wo die "analogen und virtuellen Bewegungsabläufe identisch" seien.

Auf der anderen Seite spricht der DOSB vom "E-Gaming". Damit meint er "all die anderen virtuellen Spiel- und Wettkampfformen" auf Basis von Games - von Counter-Strike bis hin zu virtuellen Kartenspielen.

Der DOSB sieht zwar die Chance, damit Anschluss an "aktuelle jugendkulturelle Trends" zu finden. Die Risiken und Probleme seien aber größer: So stehe "eine Vielzahl der Spiele im klaren Widerspruch zu den ethischen Werten des Sports", womit vor allem Shooter wie Counter-Strike oder Fortnite gemeint sein dürften.

Außerdem sei "zwischen der Gemeinwohlorientierung des Sportsystems und der Marktorientierung von E-Gaming nahezu keine organisationspolitische Brücke erkennbar", zumal die überwiegende Anzahl von "E-Gaming-Angeboten einer ausschließlich wirtschaftlich begründeten Unternehmenslogik" folgen würde. Deshalb ist der DOSB dagegen, dass Sportvereine eigenständige E-Gaming-Abteilungen eröffnen.

Eine Organisations- und Meldepflicht für Vereine, die E-Gaming anbieten, lehnt er ab. Allerdings unterstützt der DOSB "die Entwicklung von Qualifizierungen und von pädagogischen Konzepten für den Umgang mit E-Gaming".

Gaming-Verbände kritisieren den Sportbund

Die Spieleindustrie hat mit Enttäuschung auf die Erkärung des Sportbunds reagiert. Felix Falk, Geschäftsführer des Game, kritisiert unter anderem die "konstruierte Unterscheidung zwischen 'virtuellen Sportsimulationen' und 'E-Gaming'". Falk ist überzeugt, dass sich klassischer und digitaler Sport sehr gut ergänzen und es "große Potenziale gerade für die Jugendarbeit lokaler Sportvereine" gebe.

Der E-Sport-Bund Deutschland (ESBD) sieht in der Erklärung des DOSB "viele Unstimmigkeiten, Inkonsistenzen und Verständnisfehler". Auch ESBD-Präsident Hans Jagnow kritisiert die Unterscheidung in Sport und Gaming, "weil diese Abgrenzungen völlig unsachlich und verwirrend sind, auch für Vereine und Verbände, die schon im eSport aktiv sind". Jagnow ist der Auffassung, dass sich der DOSB "mit diesem Sonderweg komplett an der gesellschaftlichen Realität vorbei positioniert. Diesen Versuch der Spaltung wird die Generation E-Sport nicht mitmachen".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. 349,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)

plutoniumsulfat 30. Okt 2018

Natürlich sind sie das. Oder wie sehr werden die Beine beim Radfahren mit dem Controller...

plutoniumsulfat 30. Okt 2018

Achso, dann machen die als Ausgleich also richtigen Sport, damit sie beim E-Sports nicht...

plutoniumsulfat 30. Okt 2018

Die Herstellerunabhängigkeit bezieht sich nicht auf die Ausrüstung, sondern auf das Spiel...

Icestorm 30. Okt 2018

*** Lukrative Austragposten für verdiente Funktionäre werden in Kürze besetzt...

Peter Brülls 30. Okt 2018

Nein, Schach ist genau die sprichwörtliche Ausnahme, die die Regel bestätigt. Schach...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /