Abo
  • Services:

E-Sport: Cheats und Bots in Südkorea offenbar gesetzlich verboten

Bis zu fünf Jahre Haft drohen in Südkorea für die Herstellung und den Vertrieb von Cheat-Programmen. Das könnte Auswirkungen auf die europäische Spieleszene haben.

Artikel veröffentlicht am ,
"Hackerin" Sombra in Overwatch von Blizzard
"Hackerin" Sombra in Overwatch von Blizzard (Bild: Blizzard)

Wer in Südkorea Cheat-Programme, Bots und ähnliche für das Betrügen in Onlinespielen gedachte Anwendungen entwickelt oder vertreibt, muss ab sofort mit hohen Strafen rechnen. Laut einer Meldung der auf E-Sport-Berichterstattung spezialisierten Webseite Pvplilve.net hat das Parlament in Seoul einen Gesetzeszusatz verabschiedet, der für derlei Vergehen nun Strafen von bis zu rund 40.000 Euro oder fünf Jahre Haft vorsieht.

Stellenmarkt
  1. NORMA Germany GmbH, Maintal
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

In Südkorea ist E-Sport ein Massenmarkt, in dem Milliardenumsätze erzielt werden. Entsprechend gewinnträchtig und damit auch problematisch sind die vielen Betrugsversuche über Cheats, Bots und vergleichbare Anwendungen. Weil die entsprechenden Programme oft auch nach Europa und in die USA gelangen, könnte eine Eindämmung - falls sie funktioniert - auch hierzulande die Masse der Cheater zumindest verringern.

Einer der weltweit erfolgreichsten Bots auch für das in Südkorea enorm erfolgreiche Overwatch stammt allerdings aus Deutschland, nämlich von der Firma Bossland aus Zwickau. Das Unternehmen liefert sich schon seit Jahren diverse Rechtsstreitigkeiten mit Blizzard, in denen es unter anderem um Bots für World of Warcraft und eben Overwatch geht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 915€ + Versand
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

RAYs3T 08. Dez 2016

Genau das ist doch aber der Punkt, wenn es für alle Spieler auf freiwilliger Basis ist...

Sphinx2k 07. Dez 2016

Ich denke man kann eine recht klare zwischen einem Cheat in einem Multiplayer Spiel und...

jude 07. Dez 2016

... taugt nichts. Als Urheber/Vertreiber derartiger Software würde ich eine...

Michael200669 07. Dez 2016

Sorry ihre Aussage ist falsch. Doping ist auch in Deutschland strafbar. https://www...

DebugErr 06. Dez 2016

Ob das auch für die Entwicklung eines privaten Servers für (südkoreanische) Spiele gilt...


Folgen Sie uns
       


Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018)

Wir haben mit dem Senior Quest Designer Philipp Weber auf der Gamescom über das Gameplay und den Alltag in der düsteren Open World von Cyberpunk 2077 gesprochen.

Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /