Roller schreiben sich selbst krank

Bei Lime sieht das Ganze ähnlich aus. Wenn die Roller in der Halle in Berlin-Tegel angeliefert werden, wird überprüft, ob zum Beispiel die Bremsen funktionieren. Bei Problemen kommen die Roller in den Reparaturbereich. Mitarbeiter schrauben, drehen und wechseln Teile. "Die Roller können sich selber krankschreiben", beschreibt Brenninkmeijer das Prinzip. Auf der firmeninternen App erscheint dann ein Hinweis. Häufige Reparaturgründe: Klingeln, die nicht funktionieren, und Gashebel, die abgebrochen sind.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  2. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Verleiher arbeiten mit fest angestellten Mitarbeitern, aber auch mit Studenten und 450-Euro-Jobbern. Sie greifen zudem auf Logistikpartner zurück, die einen großen Teil des Einsammelns der E-Tretroller übernehmen. Zu den Kooperationen und Umsatzzahlen machen die Unternehmen keine Angaben. Lime setzt zudem auch auf Selbstständige, die nach einer Registrierung selbst Fahrzeuge einsammeln und bei sich aufladen. Für die Tätigkeit gibt es inzwischen Bezeichnungen wie Juicer, Ranger, Hunter oder auch Charger.

Bis zu 4,50 Euro für das Aufladen

Dazu zählt Sami G., der mit seinem Vater eine Großküche betreibt und Falafel für Imbisse in der Hauptstadt herstellt. Weil die Küche gerade umgebaut werde, hätten sie das mit den E-Tretrollern ausprobiert, berichtet er. Jetzt laden in den späten Abendstunden etwa 60 Roller in den Geschäftsräumen. Pro Roller verdienen die Männer nach eigenen Angaben zwischen 4,30 und 4,50 Euro. Die Familie lebe in der Nähe des Alexanderplatzes. "Das ist praktisch, dort gibt es viele E-Tretroller", sagt der junge Mann. Lime will mit dem Konzept der Zusammenarbeit mit Selbstständigen nach eigenen Angaben auch die Wege zwischen Scooter und Ladestation verkürzen.

Nach Angaben von Tier macht die Logistik den größten finanziellen Posten in ihrem Geschäft aus, auch Lime-Standortleiter Jashar Seyfi spricht von einem großen Posten. Auch aus Umweltaspekten - denn Transporter stoßen CO2 aus - sind die Anbieter auf der Suche nach Alternativen. Lime hat eigenen Angaben zufolge in Berlin seit vergangener Woche den ersten vollelektrischen Transporter im Einsatz, weitere sollen nach und nach folgen.

Umweltbundesamt sieht Nachteile für die Umwelt

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Tier zufolge wird zum Einsammeln und Verteilen eine gemischte Flotte aus Vans, E-Vans und Lastenfahrrädern genutzt. "Durch die Einführung von austauschbaren Batterien werden wir recht zeitnah in der Lage sein, die Flotte ganz überwiegend auf Lastenfahrräder umstellen zu können". Der chinesische Anbieter Segway-Ninebot will sogar mit selbstfahrenden E-Scootern den Verleih der Tretroller attraktiver machen.

Eine umweltfreundliche Alternative dürften die Tretroller damit aber immer noch nicht darstellen. Nach Ansicht des Umweltbundesamtes sind die neuen Fahrzeuge "kein Beitrag zur Verkehrswende". Im Gegenteil. So lautet ein erstes Fazit: "Als Leihfahrzeug in Innenstädten, wo ÖPNV-Netze gut ausgebaut und die kurzen Wege gut per Fuß & Fahrrad zurückzulegen sind, bringen die Roller eher Nachteile für die Umwelt - und drohen als zusätzlicher Nutzer der bereits unzureichend ausgebauten Infrastruktur das Zufußgehen und Fahrradfahren unattraktiver zu machen." Hauptproblem bei der Verkehrswende und der Lebensqualität in Städten bleibe aber "die hohe Zahl privater Pkw".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 E-Scooter: Von der Falafel-Küche zur Aufladestation
  1.  
  2. 1
  3. 2


demon driver 03. Sep 2019

--------------------------------------------------------------------------- Sorry, aber...

M.P. 03. Sep 2019

Und was bleibt dann noch Bus & Bahn, Reiten, wenn man sich nicht aus eigener Kraft...

Micha_T 03. Sep 2019

Was hat das mit umwelt zu tun. Die wollen halt gled machen. Die preise sind...

demon driver 03. Sep 2019

Absolut! Würde nie was anderes behaupten. Ich sage hier nur, dass der, der ein paarmal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  3. Alice Eviation Aircraft: Elektrisches Flugzeug hebt zu seinem Jungfernflug ab
    Alice Eviation Aircraft
    Elektrisches Flugzeug hebt zu seinem Jungfernflug ab

    Das erste vollelektrische Pendlerflugzeug hat erfolgreich seinen Jungfernflug in den USA absolviert. DHL hat die Cargo-Version bestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Amazon • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /