E-Scooter: Kumpan stellte zwei schnelle Retro-Motorroller vor

Die beiden neuen Modelle fahren 70 km/h und 100 km/h schnell.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektro-Motorroller von Kumpan
Elektro-Motorroller von Kumpan (Bild: Kumpan Electric)

Motorräder stehen derzeit wegen ihrer Geräuschemissionen in Kritik. Das gilt nicht für diese beiden: Das Remagener Unternehmen Kumpan Electric hat zwei neue Elektromotorroller vorgestellt. Es sind die ersten Kumpan-Scooter, die schneller als 45 km/h fahren.

Stellenmarkt
  1. Projekt- und Produktmanager (m/w/d) Finanzsoftware
    über Jobware Personalberatung, Berlin (Homeoffice)
  2. Solution Designer - Identity und Access-Management (IAM) (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Wie die kleineren Vorgänger sind auch die beiden neuen Modelle im Retro-Look der 1950er Jahre gestaltet. 54 Impulse ist der kleinere der beiden Roller. Er hat einen 4 Kilowatt starken Motor, der das Fahrzeug bis auf eine Geschwindigkeit von 70 km/h beschleunigt. Die Reichweite gibt Kumpan mit 100 bis 120 Kilometern an.

54 Ignite fährt schneller

Schneller fährt das Modell 54 Ignite: Sein Antrieb leistet 7 Kilowatt, in der Spitze sogar 8,4 Kilowatt. Damit schafft der Roller eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Die größere Leistung kostet allerdings Reichweite: Der 54 Ignite schafft mit einer Akkuladung 80 bis 110 Kilometer.

Wie bei den Vorgängern sind auch bei den beiden neuen Rollern die Akkus unter der Sitzbank untergebracht. Platz ist ebenfalls für drei Akkus vom Typ Kraftpaket 2.0. Die beiden größeren Modelle werden aber mit zwei Akkupacks ausgeliefert. Jedes Kraftpaket hat eine Kapazität von knapp 1,5 Kilowattstunden.

Der Akku kann zu Hause geladen werden

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Geladen wird an der Steckdose. Dazu können die Akkus entnommen werden. Der Roller kann aber auch direkt an den Strom angeschlossen werden.

Wegen der höheren Geschwindigkeiten reicht für 54 Ignite und 54 Impulse der einfache Pkw-Führerschein nicht aus. Sie gehören zur Fahrzeugkategorie L3e, für die eine Fahrerlaubnis der Klasse A1 oder ein Zusatzführerschein zum normalen Pkw-Führerschein Klasse B nötig ist. Für die Modelle 54 Inspire und 54 Iconic reicht der Pkw-Führerschein aus.

Die ersten Exemplare des 54 Ignite liefert Kumpan Electric ab sofort aus. Das Modell 54 Impulse soll im vierten Quartal verfügbar sein und kostet in der Basisversion knapp 5.900 Euro. Der 54 Ignite kostet ab gut 6.800 Euro. Die Roller gibt es in verschiedenen Farben, die zum Teil nur gegen Aufpreis erhältlich sind. Als weiteres Zubehör sind ein 360-Grad-Sturzbügel, ein Windschild und ein Topcase verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



trinkhorn 07. Sep 2020

Seh ich das richtig das die Akkus herausnehmbar und wechselbar sind? Dann wäre die...

trinkhorn 07. Sep 2020

Ja, oder in die Nachbarstadt oder so. Dafür echt praktisch Naja, am Stau vorbei kommst...

Steffo 05. Sep 2020

Bitte, spätestens ab 10 Grad und drunter, greift dann der "Motorschutz". Und bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /