E-Scooter: Die Vespa wird elektrisch

Elektromobilität auf zwei Rädern: Der italienische Hersteller Piaggio stellt eine Vespa mit Elektromotor vor. Sie soll in absehbarer Zeit auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vespa Elettrica: gleiches Fahrgefühl und gleicher Spaß wie auf konventionellen Vespas
Vespa Elettrica: gleiches Fahrgefühl und gleicher Spaß wie auf konventionellen Vespas (Bild: Piaggio)

Der Motorroller - der Motorroller - wird elektrisch: Der italienische Hersteller Piaggio entwickelt eine Variante seiner Vespa mit Elektroantrieb. Das hat Piaggio zum Beginn der Motorradmesse in Mailand angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Stellvertretender Technikleiter - Supervisor IT Service (m/w/d)
    Posiflex GmbH, Wuppertal-Langerfeld
  2. Leiter IT / Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ViGEM GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Piaggio präsentiert auf der Messe ein Konzept für die Vespa Elettrica. Die Serienversion soll in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen.

Piaggio nennt keine Details

Die Vespa Elettrica soll das gleiche Fahrgefühl und den gleichen Spaß bieten wie ihre verbrennungsmotorisierten Schwestern. Technische Details wie die Motorleistung oder die Reichweite nennt Piaggio aber keine. Damit ist auch nicht klar, ob Fahrer der Vespa Elettrica einen Motorradführerschein benötigen oder ob wie bei den Berliner Sharingdiensten Coup und E-Mio ein Pkw-Führerschein ausreicht.

Die Motorradmesse Esposizione Internazionale Ciclo e Motociclo (EICMA) hat am 8. November eröffnet und endet am Sonntag, dem 13. November.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NeoCronos 10. Nov 2016

was war das denn für ein komischer Roller? Da kommt die selbstgebaute, motorisierte...

nille02 09. Nov 2016

Das sind in Deutschland Leichtmofas die selbstständig nicht über 20Km/h kommen. Daher...

George99 09. Nov 2016

Dass es in Spanien deutlich mehr mot. Zweirräder als bei uns gibt, glaube ich gerne. Das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

  3. Stranger-Things-Star: Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown
    Stranger-Things-Star
    Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown

    The Electric State spielt in einem retrofuturistischen Amerika, Regie führen die Russo-Brüder. Das Netflix-Projekt soll über 200 Millionen US-Dollar kosten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /