E-Roller: Nerva Exe fährt 125 km/h mit LFP-Akku

Nerva hat mit dem Exe einen E-Roller mit 9 kW Leistung, 125 km/h Höchstgeschwindigkeit und LFP-Akku vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nerva Exe
Nerva Exe (Bild: Nerva)

Der spanische Hersteller Nerva will mit einem zweisitzigen E-Roller punkten, der bis zu 125 km/h fährt. Der Motor soll 9 kW Dauerleistung bieten und das Fahrzeug in 4,5 Sekunden auf 50 km/h beschleunigen. 80 km/h werden in 10,5 Sekunden erreicht. Besonders sportlich ist das nicht.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Digitalisierung und Blenden Learning mit betriebswirtschaftlichem Fokus
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Der Roller verfügt über ein 5 Zoll großes Display, auf dem Fahrinformationen eingeblendet werden. Außerdem gibt es einen analogen Tacho. Vorne ist ein 14 Zoll großes Rad montiert, hinten eines mit 15 Zoll Durchmesser.

Ein Nachteil des Gefährts, der auch zu der eher langsamen Beschleunigung führen könnte, ist der Einsatz von Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus. Insgesamt wiegt das Fahrzeug 202 kg. Die LFP-Akkus werden von BYD hergestellt. Es handelt sich um zwei Akkus mit jeweils 2,88 kWh. Die Reichweite soll bei 90 km liegen. Einen Prüfzyklus gibt das Unternehmen nicht an. Ins Helmfach sollen zwei Jethelme passen.

Die Akkus sind zwar schwerer als Lithium-Ionen-Modelle, haben jedoch auch zahlreiche Vorteile. So sind nach Herstellerangaben 6.000 Ladezyklen möglich. Das würde einer theoretischen Fahrleistung von 540.000 km entsprechen, was wohl bedeutet, dass der Rest des Rollers früher kaputt sein wird als sein Akku. Die Akkus können gekauft oder gemietet werden.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das eingebaute 1,8-kW-Ladegerät soll den Akku in etwa 3 Stunden und 30 Minuten auf 80 Prozent laden. Wer auf 100 Prozent aufladen will, benötigt dafür 4 Stunden und 20 Minuten.

Nerva bietet auch die Möglichkeit, die Batterien zu mieten, anstatt sie zu kaufen. Besitzer, die sich für einen Fünfjahresvertrag entscheiden, erhalten bei Vertragsverlängerung einen neuen Satz Batterien.

Die meisten Konkurrenzmodelle gehören zur Klasse L1e mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Damit ist ein Mitschwimmen im Stadtverkehr teilweise nicht möglich, was Überholmanöver anderer Verkehrsteilnehmer auslösen kann. Dafür sind sie erheblich leichter.

  • Nerva Exe (Bild: Nerva)
  • Nerva Exe (Bild: Nerva)
  • Nerva Exe (Bild: Nerva)
  • Nerva Exe (Bild: Nerva)
Nerva Exe (Bild: Nerva)

Der Nerva Exe misst 2.227 x 786 x 1.291 mm. Die Preise sind etwas unklar: Der Roller soll nach Abzug der staatlichen Prämie von - in Spanien 1.100 Euro - 3.380 Euro kosten, allerdings zuzüglich Akkumiete. Was diese kostet, wurde noch nicht angegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 17. Feb 2022

Die wollten sich doch zusammen schließen um ein gemeinsames Tauschsystem für akkus zu...

x2k 17. Feb 2022

Man merkt das aber schon beim fahren. Der benziner den ich vorher hatte zog zwar nicht so...

ChMu 16. Feb 2022

Ohne Miete ist er nicht vorgesehen.

ChMu 16. Feb 2022

Wird hier in Spanien als "Carnet B" angeboten, also Auto Fuehrerschein, 125cc Klasse...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
    Künstliche Intelligenz
    Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

    Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
    Von Florian Voglauer

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /