Abo
  • Services:
Anzeige
E-Power Formula 3: Verbrennungsmotor durch einen elektrischen Antriebsstrang ersetzt
E-Power Formula 3: Verbrennungsmotor durch einen elektrischen Antriebsstrang ersetzt (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

E-Power Formula 3: Elektrorennwagen auf Formel-3-Basis

Auf der Hannover Messe stellt das Projekt E-Power Formula 3 den Prototypen eines elektrisch angetriebenen Formel-3-Rennwagens vor. Das Auto soll in Kürze zu seiner ersten Testfahrt starten.

Anzeige

Die Formel 3 wird elektrisch: Das in Sachsen-Anhalt ansässige Projekt E-Power Formula 3 hat einen Rennwagen aus der Formel-3-Rennserie zum Elektrorenner umgebaut. Das Auto ist auf der Hannover Messe (Halle 2, Stand D28) zu sehen.

Das Konzept sehe vor, einen Formel-3-Renner mit elektrischem Antrieb zu versehen, erklärt Philipp Müller von der Motopark Academy in Oschersleben im Gespräch mit Golem.de. Die Konstrukteure haben aus einem vorhandenen Rennwagen den Motor entfernt und durch einen elektrischen Antriebsstrang ersetzt. Hinter dem Projekt stehen mehrere mittelständische Unternehmen, die die Komponenten des Antriebsstrangs selbst entwickeln.

150-kW-Elektromotor

Der Elektromotor hat eine Leistung von 150 Kilowatt, der den Rennwagen in weniger als 3 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 290 Kilometer in der Stunde. Das Drehmoment liegt bei 300 Newtonmeter.

Die Akkus sitzen links und rechts am Monocoque. Sie wiegen zusammen 180 Kilogramm und bestehen aus 360 Zellen. Dennoch ist der elektrisch betriebene Rennwagen mit 680 Kilogramm in etwa so schwer wie der mit Verbrennungsmotor. "Wir können aber nicht so weit fahren wie mit einem klassischen Formel-3-Verbrennungsmotor", gibt Müller zu. Je nach Fahrer und Streckencharakteristik sollen die Akkus Strom für eine 10- bis 20-minütige Fahrt liefern.

Testfahrten in Oschersleben

Gefahren sei das Auto noch nicht, sagt Müller. "Wir sind erst im letzten Monat fertig geworden." Die ersten Testfahrten sollen demnächst in der benachbarten Motorsport Arena in Oschersleben stattfinden.

Eine elektrische Formel-3-Rennserie gibt es noch nicht. Darauf arbeite das Projekt aber hin, erzählt Müller. Vorher müsse die Entwicklung abgeschlossen sein, damit das Fahrzeug auch für den Renneinsatz geeignet sei.

Motorsport elektrifiziert

Elektrorennsport liegt durchaus im Trend: Die Fédération Internationale de l'Automobile (FIA), der internationale Motorsportverband, hat dafür gesorgt, dass die Formel 1 einen Hybridantrieb erhält. Zudem schickt er die elektrische Rennserie Formel E auf die Strecke.

Die Formel E tritt mit dem Einheitsrenner Spark-Renault SRT_01E an. Der ist, anders als das Formel-3-Elektroauto, keine Modifikation eines bestehenden Fahrzeugs, sondern eine Neuentwicklung.


eye home zur Startseite
Phreeze 11. Apr 2014

und lasst bitte nicht auch noch eine Rennsportserie ohne Motorsound zu ...

Adolfrian 11. Apr 2014

Hahaha, ymmd :-D

Kasabian 11. Apr 2014

Energiesteuervergünstigung stellen. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen-Eibensbach
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. OMICRON electronics GmbH, Salzburg (Österreich)
  4. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. täglich neue Deals
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  2. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  3. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  4. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  5. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  6. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?

  7. IETF

    Wie TLS abgehört werden könnte

  8. Recht auf Vergessenwerden

    EuGH entscheidet über weltweite Auslistung von Links

  9. Avast und Piriform

    Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software

  10. id Software

    Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Junge, "echte" IT-Experten, denen die Welt...

    amagol | 18:14

  2. ccleaner = placebo

    Baron Münchhausen. | 18:13

  3. Vectoring im Nahbereich wird nicht gefördert.

    sneaker | 18:11

  4. Re: Im bayrischen Förderprogramm ist kein...

    sneaker | 18:10

  5. Re: Wie kann es was vor Milliarden von Jahren...

    Tigtor | 18:08


  1. 18:30

  2. 17:31

  3. 17:19

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 15:08

  7. 14:00

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel