Abo
  • Services:

E-Plus: Neue EU-Roaming-Option für Vielreisende

E-Plus startet im kommenden Monat für Base-Kunden eine neue EU-Roaming-Option für Vertragskunden. Wer viel im EU-Ausland unterwegs ist, muss sich nach Zahlung eines Monatsbeitrags von 3 Euro im Grunde keine Gedanken mehr um Roaminggebühren machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue EU-Roaming-Option kostet monatlich 3 Euro.
Neue EU-Roaming-Option kostet monatlich 3 Euro. (Bild: E-Plus)

Die E-Plus-Marke Base bietet ab dem 10. Februar 2014 eine neue EU-Roaming-Option. Sie richtet sich vor allem an Vielreisende, die immer wieder in Ländern der EU unterwegs sind. Die Option heißt bei Base EU Reise Flat, kostet monatlich 3 Euro und hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

Datenflatrate im Ausland nutzbar

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Ingolstädter Kommunalbetriebe AöR, Ingolstadt

Generell steht diese Option nur Base-Kunden mit einem Base-All-In-Tarif zur Verfügung. Der kleinste Base-All-In-Tarif kostet monatlich 30 Euro. Bei gebuchter Reiseoption fallen für alle Telefonate nach Deutschland keine weiteren Roaminggebühren an. Zudem kann die gebuchte Datenflatrate uneingeschränkt im Ausland genutzt werden. Wer also den Base-Tarif All-In-Plus für 40 Euro im Monat gebucht hat, hat auch im EU-Ausland ein ungedrosseltes Volumen von 2 GByte.

Die EU Reise Flat gilt in allen Ländern der Europäischen Union und zusätzlich in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz.

Die Markteinführung der neuen Tarifoption kommentiert Kay Schwabedal, Chief Commercial Officer der E-Plus Gruppe, mit den Worten: "Die Kunden wollen im Ausland nicht bei jedem Griff zum Smartphone darüber nachdenken, welche Gebühren anfallen. Wer auf Reisen ist, will Kostentransparenz und Sorgenfreiheit. Deshalb gehen wir konsequent einen neuen Weg. Nach dem Motto 'Roam like Home' werden wir die Tariflandschaft umkrempeln."

EU-Roaming-Option für weitere Tarife geplant

"Mit der EU Reise Flat läuten wir eine neue Zeitrechnung beim Roaming ein", wirbt Schwabedal. "Die neue Tarifoption ist lediglich der Anfang einer umfangreichen Offensive für nutzerorientierte und günstigere Roaming-Modelle.".

Schritt für Schritt soll die EU Reise Flat auch für weitere Base- und E-Plus-Tarife angeboten werden. Es liegt aber noch kein Zeitplan dafür vor, wann die Option für weitere Tarife verfügbar sein wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 39,95€
  3. 45,95€

SvenMeyer 26. Jan 2014

Welches Netz nutzt simquadrat? Die ist Empfang, Sprachqualität, (Datentarif ?)

SvenMeyer 26. Jan 2014

www.teltarif.de/ vodafone-reiseversprechen-eingestellt-nicht-mehr-buchbar/ news/ 51595...

vol1 25. Jan 2014

Wer heult denn hier?

Ein neuer 25. Jan 2014

Ja klar ... Und diese "unkosten" wie du sie nennst verschwinden einfach im nichts. Wir...

User_x 24. Jan 2014

ich grübel grad wie es dazu gekommen ist, gab ja eine studie dass damit mehr umsatz...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

      •  /