Abo
  • Services:
Anzeige
Base schafft die mobile Datenflatrate ab.
Base schafft die mobile Datenflatrate ab. (Bild: E-Plus)

E-Plus: Keine mobile Datenflatrate mehr für Base-Kunden

Die E-Plus-Marke Base schafft mobile Datenflatrates ab - es gibt in den Smartphone-Tarifen nur noch ein festes Datenvolumen. Bei Verbrauch des Volumens wird automatisch nachgebucht und der Kunde muss zahlen.

Anzeige

In den neuen Smartphone-Tarifen bietet die E-Plus-Marke Base seit einiger Zeit keine mobilen Datenflatrates mehr an. Die Smartphonetarife enthalten künftig nur noch ein festes Datenvolumen. Dessen Größe ist abhängig vom gewählten Tarif. Damit gibt es auch keine Drosselung mehr, wenn ein bestimmtes Volumen aufgebraucht wurde.

Kunde muss per Automatik zahlen

Wenn der Base-Kunde das Datenvolumen aufgebraucht hat, wird automatisch weiteres dazugebucht - die Nachbuchung zahlt der Kunde. Die automatische Nachbuchung lässt sich nicht abschalten. Damit unterscheiden sich die Tarife grundlegend von den im Mobilfunkbereich üblichen Datenflatrates mit Drosselung.

Nach Erreichen einer festgelegten monatlichen Volumengrenze drosseln andere Anbieter die Datenflatrate in der Geschwindigkeit - dadurch kann der Kunde das mobile Internet mit verminderter Geschwindigkeit weiterhin nutzen, ohne dass weitere Kosten anfallen. Vielfach ist es möglich, bei Bedarf ein ungedrosseltes Datenvolumen nachzubuchen.

Alle Base-Smartphonetarife betroffen

In den neuen Base-Tarifen gibt es jetzt abhängig vom gebuchten Tarif ein Datenvolumen von 50 MByte bis zu 2 GByte im Monat. Je nach Tarif gibt es pro Nachbuchung 50 oder 100 MByte dazu. Diese Nachbuchung erfolgt bis zu dreimal im Monat, danach wird nicht weiter nachgebucht und das Datenvolumen bis zum Ende des Monats auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Erfolgt die dreimalige Nachbuchung drei Monate in Folge, wird für den Kunden künftig das nächstgrößere Volumen gebucht.

Die neuen Tarife im Detail 

eye home zur Startseite
Phoenigs 24. Jun 2014

Hallo zusammen, zu der Diskussion möchte ich gar nicht viel sagen, da ich kein Base...

Kiwi 06. Jun 2014

"Helfen Sie uns Ihre Nachteile auszubauen und anderen Anbietern zu einem einfacheren...

Kiwi 06. Jun 2014

Das sehe ich auch so. Eigentlich müsste das mobile Internet in einem Land mit deutlich...

Schrödinger's... 05. Jun 2014

Du tippst richtig. Andere Leute können gerne 65¤/Monat bezahlen, ich zahle nicht mehr...

Junior_meshud 05. Jun 2014

aha.. das heißt abwarten und sehen..:D naja werden wir mal sehen.. ich beutzte jetztmal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn bei München
  2. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Bilfinger SE, Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten
  3. ab 192,90€ bei Alternate gelistet

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    plutoniumsulfat | 17:30

  2. Re: Und in der x86-Win10-Emulation läuft dann ein...

    zaphodbb | 17:30

  3. Re: Noch 134 kritische Fehler

    SJ | 17:27

  4. Re: Weitere Funktionen für Version 10.0.1...

    Nebucatnetzer | 17:26

  5. Re: Top stabile Server Distro

    SJ | 17:26


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel