• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus: Aldi Talk muss Restguthaben auch ohne SIM-Retoure auszahlen

Der Klage von Verbraucherschützern wurde Recht gegeben: E-Plus muss Nutzern von Aldi Talk auch dann ihr Restguthaben auszahlen, wenn diese die SIM-Karte nicht zurückschicken. Für die Retoure gebe es keinen vernünftigen Grund, so die Richter.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Plus verkauft Prepaid-Karten in Aldi-Märkten.
E-Plus verkauft Prepaid-Karten in Aldi-Märkten. (Bild: Michele Tantussi/Getty Images)

Wer als Kunde von Aldi Talk sein Restguthaben erstattet bekommen möchte, weil er den Dienst nicht mehr nutzt, muss dafür nicht die SIM-Karte zurückschicken. Das hat das Landgericht Düsseldorf entschieden. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hatte gegen eine entsprechende Regelung der Marke Aldi Talk geklagt.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Sindelfingen
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

E-Plus als Betreiber der Marke hatte in den Bedingungen von Aldi Talk darauf bestanden, dass Nutzer die SIM-Karte zurückschicken müssen, um ihr Restguthaben wiederzubekommen. Wer die Karte nicht einschickte, bekam sein Geld nicht wieder - E-Plus sei dann nicht verpflichtet, das Guthaben auszuzahlen.

Die Richter am Landesgericht Düsseldorf schlossen sich dem VZBV in der Meinung an, dass eine Rücksendung der deaktivierten Karte nicht sinnvoll begründet werden könne und die Retoure eine unangemessene Benachteiligung darstelle. Von einer gesperrten oder deaktivierten SIM-Karte gehe keine Gefahr des Datenmissbrauchs aus, weshalb das Guthaben auch ohne eine Rücksendung ausgezahlt werden könne.

Angeführte Wertstoffkette wurde offenbar nicht glaubhaft dargestellt

E-Plus hatte als weiteres Argument vorgebracht, die zurückgeschickten Karten in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen. Nach Ansicht des VZBH habe das Unternehmen nicht dargelegt, dass es ein solches Recycling-Verfahren überhaupt etabliert habe. Auch dieser Ansicht ist das Gericht gefolgt.

Die entsprechende Klausel hatte E-Plus bereits während des Verfahrens aus seinen Nutzungsbedingungen gestrichen, das Gerichtsverfahren aber weitergeführt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, E-Plus kann noch in Berufung gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

ichbinsmalwieder 23. Mai 2019

Man stelle sich die Situation vor, dass man sein Handy mit dieser SIM-Karte verloren hat...

qq1 22. Mai 2019

würde ich sagen, dass das modell aldi talk tief ins portmonai geht. die simkarte...

LarusNagel 22. Mai 2019

Ok, ich dachte, das wäre alles Verschwunden oder entsprechend umbenannt.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /