E-Personalausweis: Was der digitale Ausweis überhaupt kann

Den elektronischen Personalausweis mit seiner eID und der Online-Ausweisfunktion gibt es schon seit zehn Jahren. Doch benutzt wird der digitale Teil selten, weil kaum jemand weiß, was man damit machen kann.

Artikel von veröffentlicht am
Seit zehn Jahren praktisch ungenutzt: der E-Perso
Seit zehn Jahren praktisch ungenutzt: der E-Perso (Bild: Pixabay)

Rein rechnerisch müsste jeder deutsche Staatsbürger bereits einen elektronischen Personalausweis haben. Denn eingeführt wurde er am 1. November 2010 und die Laufzeit der alten, laminierten Papierausweise betrug zehn Jahre. Die neue Variante im Scheckkartenformat enthält diverse Online-Funktionen, die aber bei vielen noch deaktiviert sind - wahrscheinlich aus Datenschutzbedenken oder weil die meisten Menschen gar nicht wissen, was sie damit machen sollen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /