Abo
  • Services:
Anzeige
Das Remarkable Tablet im Einsatz
Das Remarkable Tablet im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Das Remarkable Tablet kostet 630 Euro. Im Lieferumfang inbegriffen ist der Stift, eine Hülle für Tablet und Stift kostet 90 Euro extra. Ersatzspitzen für den Stift kosten 14 Euro für zehn Stück. Der Verkauf erfolgt über die Homepage des Herstellers, der auch in die EU liefert.

Anzeige
  • Das Remarkable Tablet hat einen 10,3 Zoll großen E-Paper-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Tablet wird mit einem passiven Stift ausgeliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Menü ist übersichtlich und zeigt alle Notizen an. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb des Displays befinden sich drei Knöpfe - ein Zurück-Button, ein Home-Button und ein Vorwärts-Button. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein- und Ausschalter befindet sich an der Oberseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Schreibgefühl empfinden wir als ähnlich zu einem Bleistift, mit dem wir auf Papier schreiben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Remarkable Tablet kann auch PDFs und E-Books anzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Remarkable Tablet kostet 600 US-Dollar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Remarkable Tablet kostet 600 US-Dollar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für Vorbesteller kostete das Gerät nur 380 US-Dollar. Der Hersteller konnte innerhalb von zehn Monaten 36.000 Tablets im Vorverkauf absetzen.

Fazit

Das Remarkable Tablet macht das, was es tun soll, perfekt: Wir kennen kein digitales Gerät, mit dem sich handgeschriebene Notizen besser anfertigen lassen. Das Schreibgefühl kommt dem eines Bleistiftes auf Papier sehr nahe, es macht einfach Spaß, auf dem Tablet zu schreiben.

Die Latenz ist zu vernachlässigen, das Tablet reagiert sehr gut auf unsere Eingaben. Die Stiftauswahl ist bereits recht gut, es ist anzunehmen, dass der Hersteller noch weitere Stiftmodelle per Update nachliefern wird - wie in unserer Testphase bereits geschehen.

Das E-Ink-Display finden wir auch beim Lesen sehr gut; die Auflösung ist hoch genug, um Schrift scharf und klar anzuzeigen. Das Betriebssystem des Remarkable Tablet ist übersichtlich und lässt sich gut und zügig bedienen.

Der Umweg über die Remarkable-Anwendung zum Upload von Dateien mag auf den ersten Blick umständlich wirken, in der Praxis fanden wie die Nutzung des Programms aber ok. Eine erste Möglichkeit, Dateien auch ohne die Anwendung mit dem Tablet auszutauschen, hat der Hersteller bereits implementiert; diese soll noch ausgebaut und vereinfacht werden, was für manchen Nutzer die Anwendung überflüssig machen dürfte - so man sie nicht für Funktionen wie Liveview nutzen möchte.

Bei allen Vorzügen darf natürlich der Preis nicht übersehen werden: Das Tablet ist mit 630 Euro absolut kein Schnäppchen - besonders hinsichtlich der Tatsache, dass es im Grunde nur für ein sehr eingeschränktes Nutzungsszenario gedacht ist. Dazu kommen noch die laufenden Kosten für die Stiftspitzen, die sich abnutzen und ersetzt werden müssen.

Letztlich dürfte das Remarkable Tablet auch wegen des Preises ein Nischenprodukt bleiben. Das Gerät lohnt sich im Grunde nur für Nutzer, die wirklich viel handschriftlich schreiben und dies gerne digitalisieren möchten. Als E-Book-Reader mit Notizfunktion halten wir das Remarkable Tablet für zu teuer, ebenso als nur selten genutzter Notizblock. Wer jedoch viel schreibt, wird mit dem Remarkable Tablet seine Freude haben.

 USB-Verbindung ist momentan noch experimentell

eye home zur Startseite
rabu 25. Jan 2018

https://jackbergus.github.io/2017-11-09-hacking-reMarkable/

rabu 25. Jan 2018

ja, scheint zu funktionieren und es geht noch mehr. Siehe hier: https://jackbergus.github...

simschi 22. Nov 2017

Es gibt sogar noch eine zweite Zwangsregistrierung: https://support.remarkable.com/hc/en...

cyberdynesystems 04. Nov 2017

Für Bastler ist das Onyx sicherlich okay, aber nicht zum arbeiten. Wie immer nur eine...

Kondratieff 18. Sep 2017

Dafür gibt es app-spezifische Handballenerkennung, z.B. bei Notability.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  4. oput GmbH, Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Sauerei

    Axido | 23:43

  2. Re: SMR klackert

    JouMxyzptlk | 23:42

  3. Re: Und Uplink?

    gaym0r | 23:40

  4. Re: Wie funktioniert Bonding?

    sneaker | 23:40

  5. Re: Woher der Kultstatus?

    Axido | 23:38


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel