Abo
  • Services:

E-Paper-Smartphone: Das nächste Yotaphone wird von ZTE gebaut

Yota und ZTE sind eine Kooperation eingegangen: Das kommende Yotaphone 3 wird vom chinesischen Hersteller gebaut. Erscheinen soll das neue Smartphone mit zusätzlichem E-Paper-Display Anfang 2016.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Yotaphone 2 bekommt einen Nachfolger - gebaut von ZTE.
Das Yotaphone 2 bekommt einen Nachfolger - gebaut von ZTE. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Der russische Hersteller Yota und das chinesische Unternehmen ZTE arbeiten bei der Produktion des neuen Yotaphones zusammen. Das haben die beiden Hersteller in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Das Yotaphone 3 soll demnach in China bei ZTE hergestellt werden. Die bisherigen zwei Yotaphones wurden in Singapur gebaut. Größte Besonderheit der Geräte ist das zusätzliche E-Paper-Display auf der Rückseite, das Interaktionen zulässt.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Die Zusammenarbeit findet nicht nur im Hardware-Bereich, sondern auch bei der Software statt: Die Entwicklung und Integration neuer Apps von ZTE ist Teil der Kooperation. Bei seinen aktuellen Smartphones installiert ZTE zahlreiche eigene Anwendungen vor, auch bei der Kamera-App ist der Hersteller mitunter recht innovativ. Einen Ausblick darauf, wie sich Apps von ZTE über den zweiten Bildschirm bedienen lassen werden, haben die beiden Hersteller noch nicht gegeben.

Spezialausgabe wird in Russland zusammengebaut

Zusätzlich zu den chinesischen Modellen soll eine Spezialausgabe des neuen Yotaphones in Russland gefertigt werden. Offenbar handelt es sich aber lediglich um den Zusammenbau der vorher in China bei ZTE gefertigten Teile. Was die Spezialversion ansonsten ausmachen wird, ist unbekannt.

Zu den technischen Spezifikationen des Yotaphone 3 haben sich Yota und ZTE noch nicht geäußert, ebenso wenig zu einem Preis. Dieser könnte verglichen mit den Vorgängern jedoch sinken: Yota zufolge sollen sich aufgrund der neuen Kooperation die Produktionskosten des Yotaphone 3 um mehr als 30 Prozent verringern. Diese Einsparungen könnten an die Käufer weitergegeben werden.

Auf den Markt kommen soll das neue Yotaphone 3 im ersten Quartal 2016. Das erste Yotaphone hatte Yota Ende 2012 angekündigt, das zweite Modell wurde im Dezember 2014 veröffentlicht. Das Yotaphone 2 stellte eine starke Verbesserung gegenüber dem ersten Smartphone dar: Es hat ein berührungsempfindliches E-Paper-Display auf der Rückseite, das deutlich besser zu bedienen ist als das Zusatz-Display des ersten Yotaphones ohne Touch-Funktion.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  2. 339€ (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand

Dwalinn 17. Sep 2015

Könnte praktisch sein, so kann man auch in ruhe farbige Sachbücher oder Comics...

olleIcke 17. Sep 2015

Ja leider krass teuer! Alles andere gefällt mir gut! Aber ok: Ein Telefon mit defacto 2...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /