Abo
  • IT-Karriere:

e-NV200: Nissans vollelektrisches Wohnmobil soll Kosten senken

Nissan hat einen vollelektrischen Camper auf Basis des e-NV200 vorgestellt. Das Antriebskonzept soll den Besitzern Kosten sparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Camper
Elektrischer Camper (Bild: Nissan)

Wohnmobile und Camper werden oft mit Freiheit assoziiert, wobei Nissans elektrischer Camper zumindest auf eine Steckdose angewiesen ist, mit der die Akkus geladen werden können. Üblicherweise sind diese Fahrzeuge aufgrund ihres schlechten aerodynamischen Profils Spritfresser. Elektrische Versionen könnten die Betriebskosten und die Umweltbelastung deutlich reduzieren, meint Nissan, wobei dies vom Strompreis und der Erzeugungsart abhängig ist.

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  2. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz

Mercedes-Benz hatte kürzlich ein Wohnmobil mit Brennstoffzelle als Konzept vorgestellt. Der Concept Sprinter F-CELL kommt auf eine maximale elektrische Leistung von etwa 147 kW und ein Drehmoment von 350 Newtonmeter. Die drei Tanks sorgen für eine Reichweite von rund 300 km. Wenn erforderlich, könnte das Fahrzeug weitere Wasserstofftanks transportieren, um die Reichweite auf bis zu 500 km zu steigern.

Nissan will das Wohnmobil zunächst nur in Spanien auf den Markt bringen. Der e-NV200, auf dem das Reisemobil basiert, wurde kürzlich mit einem neuen 40-kWh-Akkupack für mehr Reichweite vorgestellt, doch noch immer kommt das Fahrzeug nach dem WLTP-Kombizyklus nur 200 km weit. Das würde eigentlich gegen den Einsatz als Camper sprechen.

Kunden können den elektrischen Wohnwagen mit Sonderausstattung bei ihrem örtlichen Nissan-Händler in Spanien bestellen. Einen Preis gab Nissan offiziell nicht an und auf der Website des Unternehmens ist der Camper aktuell nicht zu sehen. Der Basispreis für den e-NV200 liegt in Spanien bei rund 40.000 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€

osolemiox 18. Jul 2019

E-Herd ist natürlich Blödsinn bei einem Camper. Warmwasser könnte sogar funktionieren...

berritorre 01. Aug 2018

War natürlich einfach so rausgehauen, gerne auch etwas übertrieben. Wobei Herdplatten per...

magheinz 29. Jul 2018

ehrlich gesagt ist der Ducato gerade für Rost bekannt. Die entsprechenden Foren sind voll...

Eheran 27. Jul 2018

Na dass der Verbrauch mit der Geschwindigkeit steigt ist nicht nur praktisch klar. Die...

yoyoyo 27. Jul 2018

Ja, willkommen in Weißrussland dem Camperparadies. :-)


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /