E-Motorräder: Yamaha will Verbrenner auch in 30 Jahren nicht aufgeben

Yamaha will den Verbrennungsmotor für seine Motorräder nicht ganz aufgeben. Selbst in 30 Jahren soll es noch Maschinen mit Auspuff geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Yamaha-Elektromotoren
Yamaha-Elektromotoren (Bild: Yamaha)

Zahlreiche Autohersteller haben sich in den vergangenen Wochen auf ein Ende des Verbrennungsmotors festgelegt, doch die Motorradbranche hat sich bislang zurückgehalten. Yamaha kündigte nun an, bis 2050 bei der Herstellung neuer Modelle CO2-neutral sein zu wollen. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Unternehmen keine Verbrenner mehr verbauen will.

Stellenmarkt
  1. Administratorin / Administrator (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivil­g­esell­schaftliche Aufgaben (BAFzA), Köln
  2. Softwareentwickler*in - Creative Innovation Lab
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
Detailsuche

Zwar soll ein Großteil der Yamaha-Motorräder ab 2035 elektrisch angetrieben werden, doch ein Teil soll weiterhin mit neuen Verbrennern ausgerüstet werden. Yamaha sieht wie Honda E-Fuels als Lösung, um den Verbrennungsmotor beibehalten zu können.

Yamaha erwartet weitere Effizienzgewinne beim Verbrenner durch eine höhere Kompression, bessere Kühlung und verminderte Reibung im Motor und setzt auf eine variable Ventilsteuerung. Das Unternehmen will den Kraftstoffverbrauch bis 2050 im Vergleich zu 2010 etwa halbieren.

Von den klassischen japanischen Motorradherstellern Honda, Yamaha, Kawasaki und Suzuki wurden bisher teils noch gar keine Elektromotorräder vorgestellt oder zur Marktreife gebracht. Elektromotorräder gibt es nur von wenigen etablierten Herstellern, insgesamt ist das Angebot überschaubar.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Yamaha stellte bereits 2020 einen 35-kW-Elektromotor sowie einen mit 135 kW vor. Das erste Modell wurde für Elektromotorräder entwickelt, das zweite Aggregat soll in Elektroautos verbaut werden. Durch eine spezielle Gusstechnik sei es möglich, das Gehäuse für die Motoren besonders kompakt zu bauen, teilte das Unternehmen mit.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Mit dem Yamaha E-Vino präsentierte das Unternehmen Ende 2020 einen Elektroroller, der sich vor allem für sehr kurze Strecken innerhalb der Stadt eignen dürfte. Mit einer Akkuladung soll der Roller bei einer konstanten Geschwindigkeit von 30 km/h 29 Kilometer schaffen. In manchen Großstädten kommt man damit schon nicht zum Ziel und zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


WLAN-ToGo 14. Jan 2022

Mit Akkus wird das auf absehbare Zeit wahrscheinlich nichts, aber Hybrid-LKW mit...

nicoledos 28. Jul 2021

Beim Lärm bin ich sofort dabei. Das ist ein Trugschluss. Für Reichweite braucht es...

HabeHandy 27. Jul 2021

--------------------------------------------------------------------------------. PKW...

McWiesel 27. Jul 2021

War wohl auf den falschen Beitrag geantwortet. Ich sehe Motorräder viel eher als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /