Abo
  • Services:

Dark Mail tüftelt nicht allein

Die Entwickler von Dark Mail wollen bei der Verteilung ihrer Schlüssel auf den Standard DNSSEC setzen. Der sollte schon bei seiner Einführung das DNS sicherer machen. Die Idee ist, dass der DNS-Server seine Antwort mit einem geheimen Schlüssel unterzeichnet und der Nutzer (Client) die Antwort mit dem öffentlichen Schlüssel des DNS-Servers validiert. So ähnlich könnte es auch bei Dark Mail funktionieren. DNSSEC hat nur ein Problem: Es ist kaum verbreitet. In Deutschland nutzen es zum Beispiel Schätzungen zufolge weniger als ein Prozent der Server. Die Verbreitung von Dark Mail steht und fällt so mit der Verbreitung von DNSSEC.

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. WBS GRUPPE, Berlin

Dark Mail verfolgt neben der Anonymität der Nutzer noch ein weiteres Ziel: Verschlüsseln soll einfacher werden. So einfach, dass Nutzer ihre Nachrichten schon auf ihrem Rechner verschlüsseln. So entsteht eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Bei Dark Mail wird das auf den Stufen vorsichtig und paranoid automatisch passieren. E-Mail-Anbieter bekommen den Inhalt der E-Mails also nie zu Gesicht - sogenannter Zero-Knowledge-Ansatz. Nutzer müssen sich wiederum nicht auf Absichtserklärungen ihrer E-Mail-Anbieter verlassen.

Selbst wenn Angreifer von außen auf die E-Mail-Server zugreifen können, finden sie dort nur verschlüsselte E-Mails. Für das Entwickler-Team von Dark Mail ist das Einbinden einfacher Verschlüsselung wohl auch eine Lehre aus der Lavabit-Geschichte. Denn die Behörden hatten von Lavabit am Ende gefordert, die geheimen Schlüssel der Nutzer herauszurücken. Dies wäre Lavabit auch möglich gewesen. Hätte Levison damals nachgegeben, sämtliche E-Mails der Lavabit-Nutzer wären in die Hand der US-Behörden gelangt.

Das Ziel: Internetstandard werden

Die Entwickler von Dark Mail sind mit ihren Ideen aber nicht allein. Vor allem die Programme Bleep und Ricochet machen beim Wettlauf um den sichersten Nachrichten-Standard im Netz mit. Beide Projekte wollen dezentrale Netzwerke nutzen, um Metadaten zu verschleiern. Bleep setzt dabei zumindest langfristig auf das bekannte BitTorrent-Netzwerk. Ricochet bedient sich des Tor-Netzwerkes. Bleep kann derzeit für Android, Mac und Windows getestet werden. Das Programm ist aber noch nicht fertig.

Auch wann Dark Mail fertig wird, ist nicht klar. Auf dem Chaos Communication Congress (31C3) sprach Levison von viel Arbeit, die noch vor dem Team liege. Derzeit sei Dark Mail noch nicht einmal in der Testphase. Erste Bibliotheken können Entwickler jedoch auf GitHub einsehen.

Da die Entwickler nicht nur einen Dienst, sondern einen Standard etablieren wollen, könnte es sich außerdem Monate bis Jahre hinziehen, bis sich dieser durchsetzt. Die Anerkennung als Internetstandard wird vom Internet Architecture Board vergeben. Für einen neuen Standard muss das Gremium einen breiten Konsens in der Öffentlichkeit feststellen. Entscheidend wird also sein, wie viele Mail-Anbieter, neben ihren bisherigen Standards wie SMTP, auch das neue Ökosystem Dark Mail anbieten. Am Ende müssen nicht zuletzt die Nutzer den nötigen Druck ausüben.

 E-Mail: Wie Dark Mail die Metadaten abschaffen will
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 249,00€ (Bestpreis!)

Workoft 14. Jan 2015

Blödsinn. Dark bedeutet einfach nur "im Dunkeln", also versteckt, bzw. geheim. Im...

Workoft 14. Jan 2015

Lavabit hat etablierte standards benutzt

divStar 12. Jan 2015

Es werden sich immer Anbieter finden, die Dark Mail unterstützen. Die Frage wird aber...

User_x 12. Jan 2015

aber warum muss ein server wissen, woher die mail stammt wenn es seine aufgabe ist, nur...

Bleistiftspitze 12. Jan 2015

Den Leuten ist es nicht egal, sie haben nur keine Möglichkeit es zu ändern. Schonmal...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
    Adblock Plus
    Adblock-Filterregeln können Code ausführen

    Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
    Von Hanno Böck


        •  /