Abo
  • IT-Karriere:

E-Mail-Verschlüsselung: PGP und S/MIME abschalten

Ein fundamentales Sicherheitsproblem untergräbt die Sicherheit von verschlüsselten E-Mails, betroffen sind sowohl PGP als auch S/MIME. Die Details wurden noch nicht veröffentlicht. Die Electronic Frontier Foundation empfiehlt die Abschaltung im Mailprogramm.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Eine Sicherheitslücke gefährdet die Verschlüsselung von E-Mails. Details sind bisher nicht bekannt.
Eine Sicherheitslücke gefährdet die Verschlüsselung von E-Mails. Details sind bisher nicht bekannt. (Bild: Jana Runde/Ruhr-Universität Bochum)

Ein Forscherteam kündigt an, am Dienstag Details über ein Sicherheitsproblem in den Mailverschlüsselungsstandards OpenPGP und S/MIME zu veröffentlichen. Die Lücke könnte, so Sebastian Schinzel von der Fachhochschule Münster auf Twitter, dazu genutzt werden, bereits verschickte E-Mails zu entschlüsseln.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach

Die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) warnt in einem Blogeintrag vor der Lücke. "Unser Ratschlag, der auch von den Forschern geteilt wird, ist es, umgehend Tools zu deaktivieren oder zu entfernen, die automatisch PGP-verschlüsselte Mails entschlüsseln", heißt es von der EFF. "Bis die Fehler, die in dem Paper beschrieben sind, besser verstanden und behoben sind, sollten Nutzer alternative Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kanäle nutzen, wie beispielsweise Signal, und vorläufig aufhören, PGP-verschlüsselte Mails zu verschicken und insbesondere zu lesen."

Die Verschlüsselung von E-Mails - egal ob mit dem OpenPGP- oder mit dem konkurrierenden S/MIME-Standard - hat sich nie in größerem Maße durchgesetzt, was vor allem an der schlechten Usability lag. Doch bislang galt die Verschlüsselung zumindest dann, wenn man sie richtig anwendet, als relativ sicher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€

TheUnichi 16. Mai 2018

Du musst nicht jedes Wort, dass ich schreibe, einzeln kommentieren, ich bin nicht geistig...

My1 15. Mai 2018

naja boundary ist ja kein festes codewort sondern eher eine grenze die der client im...

FreiGeistler 15. Mai 2018

Bei den meisten Clients kann man ja die HTML-Unterstützung einstellen. Verkorkste Mails...

[Benutzernamen... 15. Mai 2018

Das wäre das eine, allerdings macht hält Moxie Marlinspike nichts von Bemühungen von...

ClemensPetzold 15. Mai 2018

Wie mein Vorredner bereits erwähnt hat ist der Knackpunkt die Parameter unter dem das...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /