Abo
  • Services:
Anzeige
Bürgerfreundliche E-Mail-Verschlüsselung scheint in Brüssel keine hohe Priorität zu haben.
Bürgerfreundliche E-Mail-Verschlüsselung scheint in Brüssel keine hohe Priorität zu haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

E-Mail-Verschlüsselung für alle EU-Institutionen bereits 2017?

Ginge es nach der Kommissionsstudie, erhielte jeder EU-Beamte und jede Parlamentsabgeordnete sowie deren Mitarbeiter jeweils zwei S/MIME-Zertifikate, eines zum Verschlüsseln und eines zum Signieren. Beide würden von der Certificate Authority (CA) ihrer jeweiligen Institution, also zum Beispiel des Parlaments, signiert.

Diese Zertifikate sollen dann - zum Schutz vor besagtem Spam - lediglich innerhalb der EU-Institutionen verteilt, nicht aber öffentlich gemacht werden. Selbstsignierte S/MIME-Zertifikate, wie sie bei Privatpersonen häufiger zum Einsatz kommen, sollen zudem "niemals akzeptiert werden".

Anzeige

Key-Escrow wird Pflicht - und ist sinnvoll

Großen Wert legen die Autoren der Studie auch auf ein funktionierendes Key Escrow und Zertifikatearchiv, das "dringend empfohlen" wird. Damit kann sichergestellt werden, dass verschlüsselte E-Mails auch dann noch von den EU-Institutionen geöffnet werden können, wenn die entsprechende Mitarbeiterin dort nicht mehr arbeitet oder ein Abgeordneter sein Passwort vergisst.

Langfristig sollen auf diese Weise nicht nur die drei Hauptinstitutionen der EU, also EU-Kommission, Europäisches Parlament und Rat der EU, mit S/MIME ausgestattet werden, sondern auch alle rund 60 Unterorganisationen und nachgeordnete Behörden. Insgesamt wären das Zertifikate für über 55.000 Mitarbeiter. Nach einer Testphase, die bereits diesen Sommer beginnen soll, könnte die Verteilung dann Anfang 2017 starten.

EU-Kommission benutzt S/MIME schon lange ...

Praktischerweise hat die EU-Kommission - anders als das Europäische Parlament - S/MIME bereits seit Jahren am Laufen. Jeder interessierte Mitarbeiter der Behörde kann sowohl mit seinem Bürorechner als auch mobil verschlüsselt per E-Mail kommunizieren. Das ist auch sinnvoll: Insbesondere die Abteilungen für Handels- und Wettbewerbspolitik behandeln zum Teil extrem heikle Dossiers wie zum Beispiel die milliardenschweren Antidumping-Untersuchungen gegen China oder Fälle illegaler Preisabsprachen amerikanischer Großkonzerne.

Über die kommissionseigene Zertifizierungsstelle namens Commissign CA können Kommissionsmitarbeiter ihr eigenes S/MIME-Zertifikat beantragen und einrichten lassen. Dieses lässt sich dann leicht in das unter Windows 7 laufende Microsoft Outlook der Kommissions-PCs importieren. Für mobiles Mailen haben die EU-Beamten sogar eine BYOD-Option: Auf Anfrage installiert die Kommission auf den Mitarbeitergeräten das Mobile-Device-Management-Tool MobileIron der gleichnamigen Firma aus Kalifornien. Außerdem steht für die E-Mail-Verschlüsselung Symantecs Touchdown-Anwendung zur Verfügung.

 E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem SpamVerschlüsseln, ja - aber nicht für geheime Dokumente 

eye home zur Startseite
Schnarchnase 27. Jun 2016

Nein, das war eine Mischung aus Dummheit und zu weniger Gutsherrenprivilegien für die Krone.

My1 27. Jun 2016

aber auch spammer können ihre mails via PGP signieren.

nicoledos 23. Jun 2016

Die Verschlüsselung ist nur eine Komponente. Diese stellt sicher, dass keine unbefugten...

lear 22. Jun 2016

Hah? Der payload ist ohnehin AES verschlüsselt, nur der Sitzungsschlüssel per RSA und...

Ass Bestos 22. Jun 2016

bestrafen statt menschen schulen? immer diese afd wähler.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Wayne

    quineloe | 15:15

  2. Re: Top stabile Server Distro

    ArcherV | 15:14

  3. Re: Pläne nach Peak-Oil?

    ArcherV | 15:13

  4. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    George99 | 15:12

  5. Re: Was ist an dem Artikel eigentlich so schlimm?

    sg-1 | 15:10


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel