E-Mail-Verschlüsselung: "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.

Ein Interview von veröffentlicht am
Der Entwickler Patrick Brunschwig pflegt Enigmail in seiner Freizeit.
Der Entwickler Patrick Brunschwig pflegt Enigmail in seiner Freizeit. (Bild: Patrick Brunschwig)

Enigmail für Thunderbird ist ein beliebtes Addon für die E-Mail-Verschlüssung mit PGP. Es wird seit 2003 von dem Schweizer Hobbyprogrammierer Patrick Brunschwig quasi im Alleingang gepflegt. Mit Pretty Easy Privacy (pEp) und dem neuen Autocrypt-Standard integriert Brunschwig immer wieder neue Ansätze, die die Benutzung von PGP vereinfachen sollen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /