• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mail und Terminplaner: Outlook für Mac erhält neue Oberfläche

Microsoft will Outlook für Mac ein neues Design verleihen, das an Big Sur angelehnt ist. Auch für iOS und WatchOS gibt es Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausblick auf das neue Outlook für Mac
Ausblick auf das neue Outlook für Mac (Bild: Microsoft)

Microsoft hat angekündigt, parallel zu MacOS Big Sur ein neues Design für Outlook auf dem Mac einzuführen. Die bisherige Multifunktionsleiste wird entfernt, so dass eine Mischung aus Apples und Microsofts Designsprache bleibt: Die Oberfläche enthält Microsofts Fluent-Symbole und verschiedene Anlehnungen an Big Sur, etwa abgerundete Ecken. Die Fluent-Symbole sind monochrom und einfach gehalten. Was eventuell Probleme bereitet, ist ihre geringe Größe.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. über Hays AG, München

Microsoft will das Lesen und Schreiben von E-Mails mit der neuen Benutzeroberfläche, einzeiligen Ansichten und einer "Ignorieren"-Funktion verbessern. Auch dabei zeigt sich Apples nachhaltiger Einfluss: So lassen sich Panels einklappen, und die Nachrichtenliste lässt sich ebenfalls komprimieren, so dass am Ende ein puristisches Ergebnis steht, auch wenn der Terminkalender am Rand immer noch ablenkt.

Übersichtlicher soll das Kontaktsystem von Outlook durch die Trennung von Kontakten und Mitarbeitern innerhalb von Ereignissen und E-Mails werden. Kontakte können jetzt auch als Favoriten gekennzeichnet werden.

Das neue Outlook für Mac unterstützt Office 365-, Outlook.com- und Google-Konten. Die iCloud- und IMAP-Unterstützung soll in Kürze nachgereicht werden. Das Update wird voraussichtlich Mitte Oktober für alle Mac-Benutzer verfügbar sein.

Nutzer von Outlook für iOS und iPad-OS sollen ebenfalls bald Neuerungen sehen können: So kann ein neues Kalender-Widget zur Anzeige anstehender Meetings auf dem Startbildschirm eingesetzt werden. Dazu kommen Sprachbefehle für die App. In WatchOS 7 können in Komplikationen der Zifferblätter die Anzahl der ungelesenen E-Mails oder der Kalenderstatus anzeigen werden. Diese Änderungen sollen noch 2020 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,50€
  2. 4,99€
  3. 25,99€
  4. 3,33€

Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /