• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mail-Service: Google Inbox erhält intelligenten Schlummermodus für E-Mails

Googles E-Mail-Client Inbox gibt Nutzern jetzt eine einfachere Möglichkeit, eingehende E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt zu terminieren. Dabei analysiert das Programm die in der Nachricht angegebenen Daten und Uhrzeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Inbox bekommt eine praktische neue Funktion für die Schlummerfunktion bei E-Mails.
Google Inbox bekommt eine praktische neue Funktion für die Schlummerfunktion bei E-Mails. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Für Inbox von Google gibt es eine neue Funktion für Nutzer, die häufig erhaltene E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt terminieren. Ist in der Nachricht ein Datum und eine Uhrzeit angegeben, kann Inbox einen günstigen Zeitpunkt für das Wiederauftauchen der E-Mail komplett selbst ermitteln.

  • Google Inbox erkennt jetzt Daten und Uhrzeiten in E-Mails und bietet selbst einen Termin für das Wiederauftauchen der Nachricht an. (Screenshot: Golem.de)
Google Inbox erkennt jetzt Daten und Uhrzeiten in E-Mails und bietet selbst einen Termin für das Wiederauftauchen der Nachricht an. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Das Konzept von Inbox sieht vor, E-Mails wie Aufgaben zu bearbeiten. Dementsprechend können Nachrichten nicht nur einfach gelöscht, sondern auch abgehakt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. So bleibt das Postfach übersichtlicher, da E-Mails, die beispielsweise erst in ein paar Tagen oder Wochen eine Aktion erfordern, erst dann angezeigt werden.

Bisher konnten Nutzer aus vier vorgefertigten Zeitpunkten wählen - Tageszeiten wie morgens, mittags oder abends, den morgigen Tag oder die nächste Woche. Die genauen Uhrzeiten dieser Zeitpunkte können in den Einstellungen festgelegt werden. Zudem gibt es die Option "irgendwann", die dann verwendet werden kann, wenn die E-Mail nicht zwingenderweise einen bestimmten Zeitpunkt für eine Aktion erfordert.

Automatische Erkennung von Erinnerungszeitpunkten

Wollte sich der Nutzer aber etwa einen Tag vor dem in der E-Mail angesprochenen Termin wieder erinnern lassen, musste der Zeitpunkt manuell eingestellt werden. Jetzt erkennt Inbox den Termin selbstständig und bietet Optionen wie "einen Tag vorher" oder "eine Stunde vorher" an. Die bisherigen Erinnerungsmöglichkeiten stehen weiterhin zur Verfügung.

Laut Google soll dies mit E-Mails funktionieren, die Informationen zum Versand von Paketen, Restaurant- oder Event-Reservierungen, Kalendereinladungen, Flugbestätigungen, Hotel- oder Mietwagenreservierungen enthalten. Wir haben die neue Funktion mit einer Flugreservierung ausprobiert; Inbox erkannte den Abflugtermin automatisch und bot uns als Zeitpunkt für das Wiederauftauchen der E-Mail in unserer Nachrichtenübersicht für den Tag vor dem Flug an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

deadeye 19. Jul 2015

Ich find das ganz nützlich. Manche Sachen will man nicht in seinem Kalender haben. Wenn...

xUser 18. Jul 2015

Das Konzept gibt es doch schon seit Jahren (Notes, Outlook, etc).

format 17. Jul 2015

Es wäre sinnvoller, mir einem oder zwei Klicks aus dem Mail einen Task oder einen...

Niantic 17. Jul 2015

sorry war und bin mobil unterwegs...

Niantic 17. Jul 2015

mein provider sitzt in den usa. da is nix mit dauerauftrag oder lastschrift. nicht jeder...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /