Abo
  • Services:
Anzeige
Google Inbox bekommt eine praktische neue Funktion für die Schlummerfunktion bei E-Mails.
Google Inbox bekommt eine praktische neue Funktion für die Schlummerfunktion bei E-Mails. (Bild: Screenshot: Golem.de)

E-Mail-Service: Google Inbox erhält intelligenten Schlummermodus für E-Mails

Google Inbox bekommt eine praktische neue Funktion für die Schlummerfunktion bei E-Mails.
Google Inbox bekommt eine praktische neue Funktion für die Schlummerfunktion bei E-Mails. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Googles E-Mail-Client Inbox gibt Nutzern jetzt eine einfachere Möglichkeit, eingehende E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt zu terminieren. Dabei analysiert das Programm die in der Nachricht angegebenen Daten und Uhrzeiten.

Anzeige

Für Inbox von Google gibt es eine neue Funktion für Nutzer, die häufig erhaltene E-Mails auf einen späteren Zeitpunkt terminieren. Ist in der Nachricht ein Datum und eine Uhrzeit angegeben, kann Inbox einen günstigen Zeitpunkt für das Wiederauftauchen der E-Mail komplett selbst ermitteln.

  • Google Inbox erkennt jetzt Daten und Uhrzeiten in E-Mails und bietet selbst einen Termin für das Wiederauftauchen der Nachricht an. (Screenshot: Golem.de)
Google Inbox erkennt jetzt Daten und Uhrzeiten in E-Mails und bietet selbst einen Termin für das Wiederauftauchen der Nachricht an. (Screenshot: Golem.de)

Das Konzept von Inbox sieht vor, E-Mails wie Aufgaben zu bearbeiten. Dementsprechend können Nachrichten nicht nur einfach gelöscht, sondern auch abgehakt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. So bleibt das Postfach übersichtlicher, da E-Mails, die beispielsweise erst in ein paar Tagen oder Wochen eine Aktion erfordern, erst dann angezeigt werden.

Bisher konnten Nutzer aus vier vorgefertigten Zeitpunkten wählen - Tageszeiten wie morgens, mittags oder abends, den morgigen Tag oder die nächste Woche. Die genauen Uhrzeiten dieser Zeitpunkte können in den Einstellungen festgelegt werden. Zudem gibt es die Option "irgendwann", die dann verwendet werden kann, wenn die E-Mail nicht zwingenderweise einen bestimmten Zeitpunkt für eine Aktion erfordert.

Automatische Erkennung von Erinnerungszeitpunkten

Wollte sich der Nutzer aber etwa einen Tag vor dem in der E-Mail angesprochenen Termin wieder erinnern lassen, musste der Zeitpunkt manuell eingestellt werden. Jetzt erkennt Inbox den Termin selbstständig und bietet Optionen wie "einen Tag vorher" oder "eine Stunde vorher" an. Die bisherigen Erinnerungsmöglichkeiten stehen weiterhin zur Verfügung.

Laut Google soll dies mit E-Mails funktionieren, die Informationen zum Versand von Paketen, Restaurant- oder Event-Reservierungen, Kalendereinladungen, Flugbestätigungen, Hotel- oder Mietwagenreservierungen enthalten. Wir haben die neue Funktion mit einer Flugreservierung ausprobiert; Inbox erkannte den Abflugtermin automatisch und bot uns als Zeitpunkt für das Wiederauftauchen der E-Mail in unserer Nachrichtenübersicht für den Tag vor dem Flug an.


eye home zur Startseite
deadeye 19. Jul 2015

Ich find das ganz nützlich. Manche Sachen will man nicht in seinem Kalender haben. Wenn...

xUser 18. Jul 2015

Das Konzept gibt es doch schon seit Jahren (Notes, Outlook, etc).

format 17. Jul 2015

Es wäre sinnvoller, mir einem oder zwei Klicks aus dem Mail einen Task oder einen...

Niantic 17. Jul 2015

sorry war und bin mobil unterwegs...

Niantic 17. Jul 2015

mein provider sitzt in den usa. da is nix mit dauerauftrag oder lastschrift. nicht jeder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. für 169€ statt 199 Euro
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel