Abo
  • Services:
Anzeige
Lavabit-Nutzer können ihre E-Mails noch abholen.
Lavabit-Nutzer können ihre E-Mails noch abholen. (Bild: Lavabit)

E-Mail-Provider Lavabit-Nutzer können ihre E-Mails abholen

Wer seine E-Mails noch bei Lavabit hat, kann darauf bis Samstag zugreifen. So lange will der E-Mail-Provider seinen Dienst reaktivieren. Nutzer können ihr Passwort ändern und erhalten einen neuen SSL-Schlüssel.

Anzeige

Seit Dienstagnacht um 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit können Lavabit-Kunden nochmals befristet auf ihre E-Mails und persönlichen Kontoinformationen zugreifen. Das hat der E-Mail-Provider auf seiner Webseite bekanntgegeben. Die Aktion endet nach fünf Tagen um 2 Uhr MEZ am Samstag, dem 19. Oktober 2013.

Laut der Lavabit-Webseite müssen Nutzer zunächst ihr Passwort ändern, damit Lavabit ihnen Zugriff auf ihr E-Mail-Archiv gewährt. Da die SSL-Zertifikate, die bisher benutzt wurden, kompromittiert sein sollen, hat Lavabit Seriennummer und Fingerabdruck auf seiner Webseite veröffentlicht, damit Nutzer diese manuell abgleichen können.

Lavabit hatte überraschend seinen Dienst eingestellt, nachdem das FBI versucht hatte, per Gerichtsbeschluss Zugriff auf dessen SSL-Schlüssel zu bekommen. Damit hätte das FBI Zugang zu sämtlichen Daten aller 400.000 Nutzer bekommen. Lavabits Domain-Registrar Godaddy hat inzwischen das Sicherheitszertifikat für den Dienst widerrufen, denn laut Godaddy besteht nunmehr die Gefahr, dass die Kommunikation abgefangen und entschlüsselt werden könne, da das Zertifikat an Dritte weitergegeben wurde.

Das FBI wollte Zugriff auf Lavabit, weil der NSA-Whistleblower Edward Snowden den verschlüsselten E-Mail-Dienst angeblich genutzt hat, um Nachrichten zu verschicken. Lavabit-Gründer Ladar Levison hatte sich zunächst gegen die Herausgabe gewehrt. Er hatte aber dem FBI angeboten, selbst eine Schnittstelle für das FBI zu programmieren und der Datensammlung zwei Monate lang in einem "gewissen Umfang" zuzustimmen. Dafür wollte er den Strafverfolgungsbehörden 3.500 US-Dollar in Rechnung stellen. Er wollte damit nach eigenen Angaben vermeiden, dass Lavabit durch eine richterliche Anordnung zur Herausgabe der Nutzerdaten gezwungen würde.

Als das FBI weiterhin auf eine Gesamtüberwachung bestand, schaltete Levinson den Dienst kurzerhand komplett ab. Im Gegensatz zu Silent Circle, der kurz darauf ebenfalls seinen Dienst einstellte, hat Lavabit aber nicht seine Server zerstört.


eye home zur Startseite
tbone 17. Okt 2013

schön das alte passwort eingeben damit die existierenden daten entschlüsselt werden...

mmarre 16. Okt 2013

Nö, es war Silent der die Server "zerstört" hat: https://www.golem.de/news/nsa-affaere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Gasunie Deutschland Services GmbH, Hannover
  4. Deloitte, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. 5G

    Deutsche Telekom bestellt Single RAN bei Ericsson

  2. Indie-Rundschau

    Die besten Indiespiele des Jahres

  3. Sattelschlepper

    Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen

  4. Finisar

    Apple investiert in Truedepth-Kamerahersteller

  5. Einkaufen und Laden

    Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  6. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  7. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  8. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  9. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  10. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Volltext RSS, wie?

    Dino13 | 09:22

  2. Re: Alle Jahre wieder

    AllDayPiano | 09:22

  3. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    Topf | 09:21

  4. Re: Nutzung bezahlen alle Kunden

    User_x | 09:19

  5. Re: Ich weiß ja, dass Ihr Glasfaserfans seit

    Markus08 | 09:19


  1. 09:21

  2. 09:00

  3. 07:30

  4. 07:18

  5. 07:08

  6. 17:01

  7. 16:38

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel