• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mail: Private Mails von Topmanagern Ziel von Phishing-Kampagne

Angriffe auf IT-Infrastruktur richten sich nicht nur gegen dienstliche Adressen. Derzeit seien auch private Mailkonten im Visier von Angreifern, warnt das BSI. Betroffen seien "Spitzenkräfte" aus Wirtschaft und Verwaltung.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Fishing-Operation der anderen Art.
Eine Fishing-Operation der anderen Art. (Bild: Naseem Zeitoon/Reuters)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer aktuellen Phishing-Kampagne, die gezielt auf Topmanager und Spitzenpersonal aus Wirtschaft und Verwaltung gerichtet sein soll. Es würden "täuschend echte Spearphishing Mails" an die privaten E-Mailadressen der Opfer versendet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Die Angreifer geben nach Angaben des BSI vor, Auffälligkeiten bei der Nutzung des Postfachs beobachtet zu haben. Nutzer sollten daher ihr Passwort erneut eingeben, natürlich auf einer von den Angreifern bereitgestellten Seite. Betroffen seien Yahoo- und Gmail-Konten. Die verwendete Infrastruktur soll der ähneln, die im französischen Wahlkampf gegen die Kampagne des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dessen En-Marche-Bewegung eingesetzt wurde.

Kaum Einfluss auf private Mailkonten

BSI-Chef Arne Schönbohm sagte: "Auch in den Regierungsnetzen hat das BSI bereits einen Angriff der aktuellen Kampagne abgewehrt. Grundsätzlich können wir solche Phishing-Mails mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit detektieren. Private E-Mail-Postfächer allerdings sind außerhalb der Zuständigkeit des BSI." Auch Parteien und Organisationen hätten nur begrenzten Einfluss darauf. "Dies macht private Postfächer für die Angreifer zu einem attraktiven Angriffsziel. Funktionsträger in Verwaltung und Wirtschaft sollten daher dafür sorgen, dass auch ihre privaten Mail-Accounts abgesichert sind. Dies ist ein wichtiger Teil des digitalen Persönlichkeitsschutzes."

Das BSI rät, private Konten nicht für geschäftliche Zwecke zu nutzen. Außerdem sollte auch bei privaten Adressen die Zwei-Faktor-Authentifizierung über eine App oder per Hardwaretoken eingesetzt werden. Generell sollten keine Passwörter auf Seiten eingegeben werden, die auf Seiten angefordert werden, die sich nach einem Klick auf einen Link in einer E-Mail öffnen.

Phishing-Angriffe sind seit vielen Jahren einer der beliebtesten Angriffsvektoren. Immer wieder sind solche Angriffe erfolgreich, etwa im Falle der Kampagne der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton in den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  2. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)
  3. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  4. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...

Eheran 23. Jun 2017

Was für eine unglaubliche Beschreibung für das Löschen einer Mail. Was diese Person(en...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
Core i5-10400F im Test
Intels Sechser für Spieler

Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

  1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
  2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
  3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
    Jobporträt IT-Produktmanager
    Der Alleversteher

    Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
    Von Peter Ilg

    1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
    2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
    3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

      •  /