E-Mail gehackt: Datenleck bei der Taz

Das E-Mail-Konto zur Aboverwaltung bei der Tageszeitung Taz wurde gehackt. Kriminelle konnten auf die Daten der Abonnenten zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Taz-App auf einem Smartphone
Die Taz-App auf einem Smartphone (Bild: Taz)

Die Kunden des Digitalabos der Tageszeitung Taz erreichten am 23. Dezember schlechte Nachrichten: Die E-Mail-Adresse die für die Verwaltung der Abonnenten der Taz-App sowie des ePapers verwendet wird, wurde demnach von Kriminellen gehackt. "Wir können zurzeit nicht sagen, welche der auf "digiabo@taz.de" gespeicherten E-Mails betroffen sind. Es ist möglich, dass auch ein Teil Ihrer Daten gestohlen wurde", heißt es in der E-Mail.

Betroffen könnten demnach Name, Adresse, E-Mail-Adresse sowie das Kennwort zum Download der digitalen Ausgabe der Taz sein. In der E-Mail heißt es salopp, dass "die Hacker offenbar Profis" gewesen sein müssten, da sie "trotz unserer hohen Sicherheitsstandards" den Zugang zum Postfach knacken konnten. Die Lücke sei daraufhin umgehend beseitigt worden, heißt es in der E-Mail. Nähere Angaben zu der Sicherheitslücke machte die Taz in ihrer E-Mail und auf Nachfrage von Golem.de nicht, bestätigte aber die Authentizität der E-Mail.

Betroffene wurden informiert

"Nachdem wir alle möglichen Betroffenen informiert haben, werden wir den Vorfall entsprechend der DSGVO auch der Berliner Datenschutzbehörde melden", erklärt die Taz weiter. Ein Golem.de-Leser erhielt die Nachricht gar zweimal. Gemeinsam mit EDV-Experten würde auch nach weiteren möglichen Sicherheitslücken gesucht, um diese zu schliessen.

Sollten die Betroffenen nach dem 19. Dezember eine E-Mail von digiabo@taz.de erhalten haben, solle diese umgehend gelöscht und keinesfalls auf die enthaltenen Links geklickt werden, warnt die Taz. Vor zwei Jahren hatte die Taz angekündigt, ihre tägliche Printausgabe in absehbarer Zeit einstellen und auf Journalismus im Netz setzen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /