Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft-Zentrale in Redmond, Washington
Microsoft-Zentrale in Redmond, Washington (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Reaktion auch auf die Snowden-Enthüllungen

Die Ankündigung wurde damals von vielen als Reaktion auf das Safe-Harbor-Urteil des EuGH angesehen. Was Unsinn war, weil so ein Vorhaben nicht innerhalb weniger Tage oder Wochen aus dem Boden gestampft werden kann. "Wir haben knapp ein Jahr daran gearbeitet", sagt Smith, "weil wir in Europa und speziell in Deutschland eine entsprechende Nachfrage ausgemacht hatten." Er will nicht bestreiten, dass die Snowden-Enthüllungen ab Juni 2013 ihren Teil zu dieser Nachfrage beigetragen haben.

Anzeige

Für Microsoft geht es nicht zuletzt darum, Vertrauen aufzubauen, das es für seinen zentralen Geschäftszweig Cloud zwingend braucht. Da kann es nicht schaden, sich mit Klagen sowie rechtlichen und technischen Tricks von der US-Regierung abzusetzen. Zumal die Kritiker dem Unternehmen im Zuge der Snowden-Enthüllungen allzu viel Nähe zu Politik und Geheimdiensten vorgeworfen haben.

Das Treuhändermodell könnte Schule machen, wenn sich abzeichnet, dass Kundendaten damit wirksam vor dem unilateralen Zugriff der US-Regierung geschützt werden können. Zumindest andere große Anbieter könnten es übernehmen. Start-ups und kleinere Unternehmen dagegen werden es schwer haben, die passenden Partner und Rechenzentren zu finden.

Kampf der US-Wirtschaft gegen die eigene Regierung

Was von außen wirkt, als habe die US-Regierung noch nicht verstanden, dass sie ein zentrales Geschäftsmodell ihrer Technikbranche gefährdet, ist laut Brad Smith Ausdruck zweier grundsätzlicher Probleme: "Ich fürchte, Regierungen tendieren dazu, immer ein Problem nach dem anderen lösen zu wollen." Sprich: Solange das Geschäftsmodell nicht akut gefährdet ist, hat das Thema keine hohe Priorität. Außerdem seien Regierungen nun mal "territorial ausgerichtete Institutionen, während Unternehmen und Zivilgesellschaft mit moderner Technik heute international oder gar global denken und handeln."

Schärfere Kritik erlaubt sich Brad Smith nicht, dafür ist er eben zu sehr Botschafter und gern gesehener Gast im Weißen Haus. Andere aus der Branche sagen es deutlicher: Für US-Unternehmen gelten nach Snowden nicht nur die NSA und der britische Geheimdienst GCHQ als Advanced Persistence Threats (APTs, fortgeschrittene, andauernde Bedrohung), sondern sogar das eigene Justizministerium.

 Unternehmen müssten wählen, wessen Gesetze sie brechen

eye home zur Startseite
cpt.dirk 27. Jan 2016

Sofern es keine Manipulationen bei den Wahlen, bzw. den Stimmzählungen gibt, spricht man...

DY 26. Jan 2016

Das Mittelalter kommt sowieso. Die Frage ist nur, ob Du Sklave bist oder nicht.

MasterBlupperer 25. Jan 2016

Technisch gesehen hat man ja zwei Optionen in diesem Fall: a) Man sperrt den Account des...

idk 25. Jan 2016

"Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor. Ich bitte darum...

tehabe 24. Jan 2016

Folgende Situation, dort ist ein Mensch mit Wohnsitz in den USA, der in den USA ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, verschiedene Einsatzgebiete
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  3. Dataport, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II für 8,99€, Bioshock: The Collection für 16...
  3. 283,88€ + 5,00€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  2. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb

  3. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  4. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  5. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  6. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  7. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  8. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  9. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  10. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Display-Typ?

    picaschaf | 09:07

  2. Re: Der übliche dumme Fehler: Mobiles Gerät und...

    mw (Golem.de) | 09:07

  3. Opel Ampera-e

    Reci | 09:04

  4. Re: Reale Switch-Kosten

    JanZmus | 09:01

  5. Re: Alle reden von Spielen? Warum?

    thecrew | 09:01


  1. 07:23

  2. 07:14

  3. 17:37

  4. 17:26

  5. 16:41

  6. 16:28

  7. 15:45

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel