Abo
  • Services:
Anzeige
Thunderbird hat weiter steigende Nutzerzahlen.
Thunderbird hat weiter steigende Nutzerzahlen. (Bild: Mozilla)

E-Mail-Client: Zahl der Thunderbird-Nutzer wächst weiter stetig

Thunderbird hat weiter steigende Nutzerzahlen.
Thunderbird hat weiter steigende Nutzerzahlen. (Bild: Mozilla)

Derzeit gebe es rund 25 Millionen Thunderbird-Nutzer, schreibt der Chef des zuständigen Entwicklergremiums. Ihre Zahl wachse stetig. Die Pläne zur Loslösung des E-Mail-Clients von Mozilla werden zudem konkreter, die Entwickler damit aber auch abhängiger von ihren Nutzern.

Die Anzahl der täglichen Anfragen von Thunderbird-Installationen zur Aktualisierung der Blockliste für Plugins hat Ende November erstmals die Marke von zehn Millionen überschritten. Das schreibt der Vorsitzende des Entwicklergremiums R. Kent James. Die tatsächliche Zahl aktiver Nutzer liege aber deutlich höher, etwa weil einige nicht jeden Tag ihren E-Mail-Client nutzten. James schätzt, dass Thunderbird über 25 Millionen aktive Anwender habe.

Anzeige

Bereits Ende Februar dieses Jahres veröffentlichte James eine etwas ausführlichere Statistik, wonach die Zahl der Anfragen an die Mozilla-Server zu diesem Zeitpunkt noch bei knapp 9,25 Millionen lag. Darüber hinaus legte James damals dar, dass diese Zahl seit Jahren kontinuierlich wachse. Dieser Trend scheint sich auch in diesem Jahr fortzusetzen. Trotzdem ist die Zukunft des Projekts zurzeit nicht gesichert.

Thunderbird bleibt temporär bei Mozilla

Denn vor etwa einer Woche hat die Chefin der Mozilla-Stiftung, Mitchell Baker, angekündigt, Thunderbird mittelfristig von der Entwicklung des Firefox abzutrennen, da sich beide Projekte gegenseitig bei ihrem Fortschreiten behinderten. Die Anwendungen sollten demnach anders als bisher Infrastruktur nutzen, die unabhängig voneinander ist. Langfristig könnte der freie E-Mail-Client darüber hinaus auch komplett von Mozilla losgelöst werden.

James bestätigt dies und gibt an, dass das Thunderbird-Projekt zumindest im kommenden Jahr von der Mozilla Foundation eigenständig unterstützt werden soll. Damit könnten Nutzer erstmals direkt für die Weiterentwicklung des Projektes spenden. Allerdings werden die Entwicklungsressourcen und vor allem die Einnahmen des Firefox dann Thunderbird nicht mehr zur Verfügung stehen. Das Projekt ist damit ausschließlich von der Unterstützung durch seine Nutzer abhängig.

Ob Thunderbird langfristig Teil von Mozilla bleiben wird, ist ebenfalls noch nicht absehbar. Möglich ist auch eine Überführung in eine andere rechtliche Organisation. Ein Kandidat dafür wäre die Document Foundation, die offiziell Libreoffice pflegt. So hat es in diesem Jahr immerhin einige Gespräche und Ideen für eine eventuell engere Zusammenarbeit der beiden Communitys gegeben.


eye home zur Startseite
cpt.dirk 09. Jan 2016

Die ist zumeist nur für Unternehmen interessant, und es gibt Plugins dafür (wie für fast...

Neuro-Chef 11. Dez 2015

Es geht um das Kontextmenü im Windows Explorer..

Missingno. 11. Dez 2015

http://www.oldversion.com/windows/opera/ oder auf Vivaldi warten und hoffen.

jgid.de 11. Dez 2015

Das sehe ich ähnlich.

Neuro-Chef 10. Dez 2015

Same here auf drei Clients.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. AKDB, München
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  2. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  3. 259€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    gaym0r | 23:04

  2. Re: mich freut es

    azeu | 23:04

  3. Re: Bye Bye Telekom

    Oktavian | 23:00

  4. Re: Erstmal nachrechnen!

    Oktavian | 22:59

  5. Re: Knoten im Kopf...

    Oktavian | 22:57


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel