E-Mail-Client: Thunderbird 68.5.0 behebt Fehler und Sicherheitslücken

Mit der neuen Version 68.5.0 bringt der E-Mail-Client Thunderbird Updates für sieben Sicherheitslücken und schließt auch Lücken aus dem Firefox-Unterbau. Die Entwickler haben außerdem einige kleine Neuerungen umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Ein Update für Thunderbird
Ein Update für Thunderbird (Bild: A.Davey/CC-BY 2.0)

Das Entwicklerteam des freien E-Mail-Clients Thunderbird hat das Versionsupdate 68.5.0 seines Projekts veröffentlicht. Wie üblich werden damit einige Fehler behoben, zum Beispiel gleich mehrere im eingebauten Kalender. Mit dem Update schließt das Team außerdem einige moderate Sicherheitslücken. Dazu gehört etwa ein Absturz bei der Verarbeitung von S/Mime-E-Mails mit mehreren Signaturen. Darüber hinaus blieb beim Setzen eines Master-Passworts für Zugangsdaten in vorhergehenden Versionen eine unverschlüsselte Kopie der Daten erhalten, statt gelöscht zu werden. Das ist nun jedoch behoben.

Stellenmarkt
  1. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Münster
  2. Junior SAP Berater (m/w/d) Inhouse
    Göbber GmbH, Eystrup, Hamburg
Detailsuche

In den veröffentlichten Sicherheitsnotizen beschreiben die Thunderbird-Macher außerdem weitere Lücken, die auf Speicherfehler zurückzuführen sind, die aus der genutzten Firefox-Basis stammen. Über eine E-Mail ließen sich die Lücken wahrscheinlich jedoch nicht ausnutzen, wohl aber im Kontext des Browsers, teilen die Entwickler mit.

Zu den Neuerungen der Version zählen sicherheitsrelevante Funktionen. So wird in Thunderbird nun die Client Identity IMAP-/SMTP Service Extension und auch Oauth-2.0-Authentifizierung für POP3-Accounts unterstützt.

Thunderbird 68.5.0 ist für Windows. Mac OS und Linux verfügbar. Bei Letzterem wird GTK+ 3.4 oder höher als Systemvoraussetzung genannt. Von Thunderbird 60 aus ist ein automatisches Update möglich. Ist das Kalender-Addon Lightning bereits mit Version 60 installiert, erfährt es laut den Release Notes ebenfalls ein automatisches Update. Sonstige Addons bekommen kein automatisches Update, lassen sich aber vom Nutzer über den Addon-Manager auf den aktuellen Stand bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /