• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mail-Client: Thunderbird 60 bringt neue Optik, Quantum und Webextensions

Die aktuelle Version 60 des Thunderbird basiert erstmals auf der neuen Firefox-Quantum-Engine. Das Projekt erhält damit ein überarbeitetes Aussehen und Webextensions. Das Team hat außerdem den Umgang mit Anhängen und den Kalender überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Thunderbird ist ein Wesen der Mythologie Nordamerikas.
Der Thunderbird ist ein Wesen der Mythologie Nordamerikas. (Bild: Quinn Dombrowski, flicker.com/CC-BY-SA 2.0)

Das Entwicklerteam von Thunderbird hat Version 60 seines E-Mail-Clients veröffentlicht. Die für Nutzer wohl auffälligste Änderung ist das neue Aussehen, das analog zu der neuen Optik in Mozillas Firefox ebenfalls Photon heißt. Die Tabs sind nun eckig und die Titelleiste kann ein- und ausgeblendet werden, was den Nutzern etwas mehr Platz verschaffen soll. Hinzu kommen nun auch standardmäßig ein dunkles und ein helles Theme, um das Aussehen anpassen zu können.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL), Berlin
  2. Hays AG, Hünfelden

Grundlage für die neue Version des Thunderbird ist die aktuelle Version 60 des Firefox mit Langzeitunterstützung (ESR), die als erste ESR-Version die neuen Quantum-Techniken einführt. Die Änderungen des Firefox betreffen damit also auch Thunderbird und dessen Nutzer. Neben einer deutlich verbesserten Engine bringt das auch Neuerungen wie die Unterstützung für die Webextensions, die das alte Addon-Format ablösen sollen. Im Zuge des Wechsels auf Quantum hat Thunderbird auch ein neues Logo erhalten, das an den Stil des Firefox-Quantum-Logos angelehnt ist.

  • Besonders markant: die eckigen Tabs im neuen Thunderbird (Bild: Mozilla)
Besonders markant: die eckigen Tabs im neuen Thunderbird (Bild: Mozilla)

Verbessert hat das Team für die aktuelle Version außerdem den Umgang mit Anhängen. Diese können nun in dem kleinen Extra-Fensterelement per Drag-and-Drop sortiert werden, und die Schaltfläche für Anhänge ist auf die rechte Seite zu dem Fenster gerückt. Die Anhang-Ansicht kann darüber hinaus per Tastaturkürzel ein- und ausgeblendet werden.

Der integrierte Kalender ermöglicht nun das Kopieren, Ausschneiden und Löschen einzelner Ereignisse, die als wiederkehrende Ereignisse angelegt worden sind. Ebenso lassen sich nun die Orte für Ereignisse in der Tages- und Wochenansicht anzeigen. Der E-Mail-Client unterstützt nun außerdem die Authentifizierung nach OAuth2 für Yahoo und AOL. Auch Hardwareschlüssel nach FIDO U2F werden von Thunderbird unterstützt.

Weitere Änderungen und Neuerungen finden sich in den Release-Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

FreiGeistler 09. Aug 2018

Könnt ihr rechnen? 1 + x gibt mehr als 1

Cok3.Zer0 08. Aug 2018

Lightning ist m.E. immer noch ein Addon, wenn auch integriert...

p h o s m o 08. Aug 2018

Bin gerade im Ausland im Urlaub und habe den Rechner im Büro wieder ausgemacht, sah aber...

NeoCronos 08. Aug 2018

Ich finde es ja toll, dass der Thunderbird weiterentwickelt wird, aber muss denn jedes...

martinalex 07. Aug 2018

die Rechtecke mag ich - prinzipiell und zum Beispiel unter Firefox. So richtig gut...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /