Abo
  • Services:
Anzeige
Die konkrete Zukunft des Thunderbird ist weiter offen.
Die konkrete Zukunft des Thunderbird ist weiter offen. (Bild: Mozilla/MPLv2)

E-Mail-Client: Mozilla will für Thunderbird-Ausgliederung zahlen

Die konkrete Zukunft des Thunderbird ist weiter offen.
Die konkrete Zukunft des Thunderbird ist weiter offen. (Bild: Mozilla/MPLv2)

Die Entwicklung von Thunderbird soll möglichst schnell von der des Firefox-Browsers technisch getrennt werden. Dafür will Mozilla einen "Architekten" bezahlen. Eine neue organisatorische Heimat für Thunderbird ist aber noch nicht gefunden.

Mozilla will in die technische Überführung von Thunderbird in eine neue Umgebung investieren. Zwar finanziert die Stiftung schon seit einigen Jahren die Entwicklung des E-Mail-Clients nicht mehr aktiv, hat aber bisher die Systeme zur Entwicklung von Thunderbird gepflegt. Aber die schnelle Weiterentwicklung von Firefox wird durch die Verbindung behindert, weshalb der E-Mail-Client ausgegliedert werden soll, wie Mozilla-Chefin Mitchell Baker im Dezember bekanntgegeben hat.

Anzeige

Architekt für technischen Umzug gesucht

In einer Stellenausschreibung sucht Mozilla nach einem "Architekten", der die Entwicklungsprozesse sowohl von Firefox als auch von Thunderbird als Ganzes überblicken kann und letztlich Empfehlungen dazu abgibt, wie der freie E-Mail-Client künftig entwickelt werden soll.

Dies betrifft einerseits den künftigen möglichen Verzicht auf Techniken wie Xul und Xpcom, die auch in Firefox abgeschafft werden sollen wie auch die Frage, wie Thunderbird mit den stetigen Änderungen an der Gecko-Engine des Firefox wird mithalten können. Andererseits geht es um die technische Organisation wie die Verteilung der Addons, die Update-Verwaltung, die Suche nach Sicherheitslücken sowie das Bauen und Veröffentlichen der Binärdateien.

Thunderbird könnte neue Heimat bekommen

Firefox und Thunderbird sollen aber nicht nur klar technisch voneinander getrennt werden. Die Mozilla-Stiftung überlegt auch, Thunderbird aus seiner Verwaltungsstruktur auszugliedern. Zu diesem Zweck sind verschiedene Organisationen als mögliche künftige neue Heimat des Thunderbird-Projekts überprüft worden, wie der Geschäftsführer der Mozilla-Stiftung, Mark Surman, in seinem Blog schreibt.

In einem ausführlichen Bericht (PDF) dazu werden die unterschiedlichen Optionen auf ihre Eignung hin untersucht. Ein aussichtsreicher Kandidat könnte demnach zum Beispiel die Document Foundation (TDF) sein, die Libreoffice pflegt. Einer Aufnahme von Thunderbird in die TDF müsste deren Vorstand allerdings erst zustimmen. Grundlegende Einwände, die gegen eine Aufnahme von Thunderbird sprächen, hat die TDF aber offenbar nicht.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 28. Apr 2016

Hier geht's darum, dass Mozilla aus Thunderbird eine Firefox-Extension machen sollte...

ikhaya 27. Apr 2016

Überarbeitung ist geplant als Studentenprojekt https://mail.mozilla.org/pipermail/tb...

ikhaya 27. Apr 2016

E-Mail wird weiterhin verwendet, vielleicht nicht von jedem aber ich kenne genug Firmen...

ikhaya 27. Apr 2016

Du wirst in jeder Software Änderungen erleben die eben nicht abwärtskompatibel sind...

Neuro-Chef 27. Apr 2016

Reine Polemik ;-) Na denn is ja gut!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Essen
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Ulm
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 0,80€
  2. (-50%) 7,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Willy.tel

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  2. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  3. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  4. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  5. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  6. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  7. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  8. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  9. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  10. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen...

    JackIsBlack | 19:09

  2. Re: Die Tests sind auch dämlich

    Ugly | 19:08

  3. Re: Und bei PYUR bzw. TeleColumbus sind es...

    Hackfleisch | 19:07

  4. Ich hab das gesamte PDF nach "versprochen...

    Pedrass Foch | 19:02

  5. Re: Meanwhile in germany....

    matok | 19:00


  1. 19:18

  2. 18:34

  3. 17:20

  4. 15:46

  5. 15:30

  6. 15:09

  7. 14:58

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel