E-Mail-Client: Mozilla veröffentlicht Thunderbird 68.0

Thunderbird 68.0 dürfte gerade Admins gefallen: Die Software soll sich besser in großen Umgebungen einrichten lassen und unterstützt mehrere Sprachpakete. Auch ist es möglich, E-Mails aller Konten als gelesen zu markieren. Allerdings funktionieren auch einige Add-Ons erst einmal nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla Thunderbird bekommt ein großes Update.
Mozilla Thunderbird bekommt ein großes Update. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Mozilla hat die neue Version 68.0 für den kostenlosen E-Mail-Client Thunderbird veröffentlicht. Es ist nun beispielsweise möglich, verschiedene Sprachpakete dafür zu installieren. Außerdem gibt es einen Schalter, mit dem sich sämtliche E-Mails aller Konten auf den Gelesen-Status setzen lassen. Administratoren könnten es hilfreich finden, dass eine neue Engine für Rechteverwaltung JSON und Windows-Gruppenrichtlinien unterstützt. Damit kann Thunderbird in Enterprise-Umgebungen besser über mehrere Clients hinweg aufgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
Detailsuche

Das Entwicklermagazin ghacks.net merkt an, dass die neue Version des E-Mail-Clients derzeit noch nicht automatisch verteilt wird. Nutzer können die neue Softwareversion manuell von der Herstellerseite herunterladen. Es gibt herkömmliche Installer für Windows, MacOS und Linux. Unternehmen können zudem für ihre Paketverwaltung entsprechende MSI-Images herunterladen, indem sie beispielsweise auf die Herstellerseite verweisen. Der Hersteller bietet für Windows neuerdings 64-Bit-Installer an. Mozilla plant in Zukunft auch, Version 68.0 über den automatischen Updatekanal zu verteilen.

Einige Add-Ons inkompatibel

Wichtig für Add-On-Nutzer: Die Version 68.0 wird ältere Versionen von Zusatztools automatisch deaktivieren, wenn diese nicht für den Client von den Entwicklern selbst angepasst wurden. Es wird wohl noch ein wenig Zeit brauchen, bis die wichtigsten und häufig genutzten Tools auch im neuen Thunderbird laufen.

Neben den genannten Funktionen gibt es einige andere Neuerungen in Version 68. Beispielsweise können E-Mail-Anhänge verlinkt werden, ohne Dateien jedes Mal erneut hochladen zu müssen. Außerdem schützt der neue Client vor einem Downgrade des Profils und warnt davor, wenn eine ältere Version von Thunderbird damit geöffnet wurde. Eine vollständige Liste der Patch Notes hat Mozilla auf der Produktseite veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kaiser Ming 31. Aug 2019

deinstalliert dieser Murks geht mir echt auf die Nerven

486dx4-160 30. Aug 2019

Über Geschmack lässt sich vortrefflich streiten. Ich finde es gut dass das alles kompakt...

crazypsycho 30. Aug 2019

Gut zu wissen, danke. Hatte schon befürchtet das wird nicht mehr weiterentwickelt.

Neuro-Chef 30. Aug 2019

Also die Filterrregeln sind für jeden Konto einzeln in der msgFilterRules.dat im Ordner...

fiel 29. Aug 2019

Wow, mit dem neuen Thunderbird gibt es auch mal wieder PGP...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Apple: iPhone 13 Mini lädt per Magsafe immer noch langsam
    Apple
    iPhone 13 Mini lädt per Magsafe immer noch langsam

    Das iPhone 13 Mini kann wie sein Vorgänger per Magsafe induktiv geladen werden. Das geschieht nach wie vor langsamer als bei den anderen iPhone-Modellen.

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Meng Wanzhou: Huawei-Finanzchefin geht Deal mit USA ein
    Meng Wanzhou
    Huawei-Finanzchefin geht Deal mit USA ein

    Nach mehrjährigem Rechtsstreit treten die Huawei-Managerin Meng Wanzhou und zwei in China inhaftierte Kanadier den lang ersehnten Heimweg an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /