Abo
  • IT-Karriere:

E-Mail: Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

PGP gilt nicht als übertrieben benutzerfreundlich. Warum, musste jetzt auch Adobe feststellen, als ein Mitarbeiter im Sicherheitsblog des Unternehmens den privaten PGP-Schlüssel des Teams veröffentlichte.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe hat seine privaten PGP-Schlüssel veröffentlicht.
Adobe hat seine privaten PGP-Schlüssel veröffentlicht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Einem Mitarbeiter von Adobe ist ein peinlicher Fehler unterlaufen: Auf dem Blog von Adobes Product Security Incident Response Team (Psirt) waren zwischenzeitlich sowohl der öffentliche als auch der private PGP-Schlüssel für den E-Mail-Account des Teams einsehbar. Zuerst hat der Hacker Juho Nurminen auf den Fehler aufmerksam gemacht.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Die Kombination aus öffentlichem und privatem Schlüssel wurde mit dem Browser-Plugin Mailvelope exportiert. Es ist etwas erstaunlich, dass dieses Programm im professionellen Umfeld eingesetzt wird, da es im Zusammenspiel mit Firefox dokumentierte Sicherheitslücken gibt. Ein neuer Schlüssel mit der ID 0x15ACC7EF wurde mit GPG Tools erstellt.

Der versehentlich veröffentlichte Schlüssel für psirt@adobe.com wurde mittlerweile zurückgezogen. Im Googles Cache ist der entsprechende Blogeintrag mit dem privaten Schlüssel nach wie vor auffindbar. Adobe selbst hat sich zum dem Vorgang bislang nicht geäußert.

Peinlicher Fehler, vermutlich geringe Auswirkungen

Der Vorgang dürfte für Adobe vor allem peinlich sein. Sollte es mit Hilfe des alten Schlüssels gelingen, früher abgefangene Nachrichten zu entschlüsseln, dürfte der Mehrwert gering sein, zumal der Schlüssel erst vor wenigen Tagen generiert wurde und daher nicht lange im Einsatz war. Adobes Produkte wie Flash glänzen zudem zwar nicht durch übertrieben gute Sicherheit, werden aber immerhin regelmäßig gepatcht.

Adobe ist mit dem Fehler auch nicht allein. Immer wieder finden sich private Schlüssel an Stellen, wo sie nicht hingehören. Etwa auf Webservern, auf Embedded-Geräten, oder Code-Signing-Schlüssel auf D-Link-Geräten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 169,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hilary Glaps 06. Okt 2017

wenn man im Alltag sieht wie ADOBE mit Datensicherheit und Datenschutz umgeht, wundert es...

Hilary Glaps 26. Sep 2017

Adobe hat seit langem merkwürdige Einstellungen zur Datensicherheit, Datenschutz und...

redwolf 25. Sep 2017

Nur echt mit ROT13

EWCH 24. Sep 2017

##### !!! WARNING WARNING WARNING !!! ##### ### Private key : do NOT export - keep it...

Handle 23. Sep 2017

"[...] zudem der Schlssel erst vor wenigen Tagen generiert wurde [...]" zudem; hier...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /