Abo
  • IT-Karriere:

E-Mail: Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

PGP gilt nicht als übertrieben benutzerfreundlich. Warum, musste jetzt auch Adobe feststellen, als ein Mitarbeiter im Sicherheitsblog des Unternehmens den privaten PGP-Schlüssel des Teams veröffentlichte.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe hat seine privaten PGP-Schlüssel veröffentlicht.
Adobe hat seine privaten PGP-Schlüssel veröffentlicht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Einem Mitarbeiter von Adobe ist ein peinlicher Fehler unterlaufen: Auf dem Blog von Adobes Product Security Incident Response Team (Psirt) waren zwischenzeitlich sowohl der öffentliche als auch der private PGP-Schlüssel für den E-Mail-Account des Teams einsehbar. Zuerst hat der Hacker Juho Nurminen auf den Fehler aufmerksam gemacht.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Bayern Facility Management GmbH, München

Die Kombination aus öffentlichem und privatem Schlüssel wurde mit dem Browser-Plugin Mailvelope exportiert. Es ist etwas erstaunlich, dass dieses Programm im professionellen Umfeld eingesetzt wird, da es im Zusammenspiel mit Firefox dokumentierte Sicherheitslücken gibt. Ein neuer Schlüssel mit der ID 0x15ACC7EF wurde mit GPG Tools erstellt.

Der versehentlich veröffentlichte Schlüssel für psirt@adobe.com wurde mittlerweile zurückgezogen. Im Googles Cache ist der entsprechende Blogeintrag mit dem privaten Schlüssel nach wie vor auffindbar. Adobe selbst hat sich zum dem Vorgang bislang nicht geäußert.

Peinlicher Fehler, vermutlich geringe Auswirkungen

Der Vorgang dürfte für Adobe vor allem peinlich sein. Sollte es mit Hilfe des alten Schlüssels gelingen, früher abgefangene Nachrichten zu entschlüsseln, dürfte der Mehrwert gering sein, zumal der Schlüssel erst vor wenigen Tagen generiert wurde und daher nicht lange im Einsatz war. Adobes Produkte wie Flash glänzen zudem zwar nicht durch übertrieben gute Sicherheit, werden aber immerhin regelmäßig gepatcht.

Adobe ist mit dem Fehler auch nicht allein. Immer wieder finden sich private Schlüssel an Stellen, wo sie nicht hingehören. Etwa auf Webservern, auf Embedded-Geräten, oder Code-Signing-Schlüssel auf D-Link-Geräten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hilary Glaps 06. Okt 2017

wenn man im Alltag sieht wie ADOBE mit Datensicherheit und Datenschutz umgeht, wundert es...

Hilary Glaps 26. Sep 2017

Adobe hat seit langem merkwürdige Einstellungen zur Datensicherheit, Datenschutz und...

redwolf 25. Sep 2017

Nur echt mit ROT13

EWCH 24. Sep 2017

##### !!! WARNING WARNING WARNING !!! ##### ### Private key : do NOT export - keep it...

Handle 23. Sep 2017

"[...] zudem der Schlssel erst vor wenigen Tagen generiert wurde [...]" zudem; hier...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /