• IT-Karriere:
  • Services:

E-Kennzeichen: Strafzettel für Elektroautos trotz gültiger Parkscheine

Halter von Elektroautos bekommen in Berlin Knöllchen verpasst, obwohl sie einen gültigen Parkschein gelöst haben. Dahinter steckt offenbar ein Problem mit der Parkschein-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Das E ist laut Polizei kein Bestandteil des Kennzeichens.
Das E ist laut Polizei kein Bestandteil des Kennzeichens. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Trotz ordnungsgemäß gelöster Parkscheine erhalten Halter von Elektroautos in Berlin offenbar regelmäßig Knöllchen wegen angeblich nicht gezahlter Parkgebühren. Einem Bericht des Tagesspiegel zufolge steckt dahinter ein Problem mit der App Park Now, über die sich per Smartphone ein digitaler Parkschein lösen lässt. Demnach führt das zusätzliche "E" in den Autokennzeichen dazu, dass den Mitarbeitern des Ordnungsamtes die über die App gebuchten Parkscheine nicht angezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden, Bremen

Dem Tagesspiegel zufolge tauchen die Autos im System des Ordnungsamtes trotz der gebuchten Parkscheine nicht auf. Dazu müssten die Kontrolleure ein separates Programm öffnen, mit dem nicht alle vertraut seien. Nachdem der betroffene Nutzer Widerspruch gegen die Verwarnungen eingelegt habe, seien die Verfahren regelmäßig eingestellt worden.

Das Ordnungsamt im Berlin-Mitte, dessen Kontrolleure die Strafzettel ausgestellt hätten, habe sich für nicht zuständig erklärt und an das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (Labo) verwiesen. Dort wurde der Zeitung auf Anfrage mitgeteilt: "Nach unseren Informationen gibt es keine softwareseitigen Probleme bei der Erfassung von E-Kennzeichen oder sonstigen Kennzeichen." Man wolle jedoch mit den Ordnungsämtern der Bezirke Kontakt aufnehmen, um "die Prozesse noch einmal zu verdeutlichen".

Die Polizei äußerte sich dem Bericht zufolge widersprüchlich. So habe sie zum einen darauf verwiesen, dass das "E" nur ein Zusatz, aber kein Bestandteil des Kennzeichens sei. Daher funktioniere die eindeutige Zuordnung auch ohne den Buchstaben am Ende. Allerdings habe sie darüber hinaus mitgeteilt: "Aufgrund der Vielzahl von Beschwerden von Betroffenen wird die Erfassung des Zusatzes 'E' in Zukunft jedoch möglich gemacht werden - voraussichtlich noch in diesem Jahr."

Auch wenn Halter von Elektroautos in diesem Fall offenbar benachteiligt werden, profitieren sie normalerweise davon, dass Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen kostenlos parken dürfen. Dabei ist eher das Problem, dass die zulässige Parkdauer von vier Stunden tagsüber oft nicht eingehalten wird und die Fahrzeuge die Ladesäulen blockieren. Ladenetzbetreiber wie Allego überlegen daher, die Elektroautofahrer zu sensibilisieren: "Wir können das in Berlin nur über eine Verhaltensänderung hinbekommen. Wir können uns leider nicht auf die Ordnungsämter verlassen, die das aus verschiedensten Gründen nicht leisten können", sagte der Deutschland-Chef von Allego, Ulf Schulte, im Gespräch mit Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  3. (-67%) 7,59€
  4. (-62%) 18,99€

PanicMan 13. Mär 2020 / Themenstart

Ne, problematisch nicht, nur etwas kurzsichtig. Warscheinlich haben die ein Feld für...

mj 06. Mär 2020 / Themenstart

Ach bin ich ? Wo ? Wahrheit und so

ChrisE 05. Mär 2020 / Themenstart

Ich würde die Autolobby und Politiker nicht als (vorgebliche) Klimaschützer bezeichnen.

ChrisE 05. Mär 2020 / Themenstart

Wo ist denn der Unterschied? In beiden Fällen ist das Kennzeichen besonders - einmal...

Vögelchen 05. Mär 2020 / Themenstart

Nur dass ich an der Tankstelle voll tanken darf. Auch wenn andere Kunden warten. Sogar...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
      Schenker Via 14 im Test
      Leipziger Langläufer-Laptop

      Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
      2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
      3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

        •  /