Abo
  • Services:

E-Government: Sicherheitslücke in estnischer eID-Karte gefunden

Forscher warnen vor einer Sicherheitslücke in der estnischen eID-Karte. Es sei möglich, die Karte ohne PIN einzusetzen. Details sollen im Herbst veröffentlicht werden, die Regierung sieht derzeit noch keinen Grund für einen Rückruf.

Artikel veröffentlicht am ,
Die eID-Karte von Estland hat offenbar eine Sicherheitslücke.
Die eID-Karte von Estland hat offenbar eine Sicherheitslücke. (Bild: Wikimedia Commons)

Die estnische Regierung hat eine potenzielle Sicherheitslücke in der eID-Karte des Landes bestätigt. Rund 750.000 seit 2014 ausgegebene Karten sollen von dem Problem betroffen sein. Die Karte kann in dem baltischen Staat genutzt werden, um zu wählen, ein Unternehmen anzumelden oder ein Auto zu verkaufen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

In FAQ zur Sicherheitsproblematik schreibt die Regierung, die von einem internationalen Forscherteam auf das Problem aufmerksam gemacht wurde: "Theoretisch ist es möglich, die ID-Karte zur persönlichen Identifikation und für eine digitale Signatur zu nutzen, ohne die Karte oder PIN-Codes zu besitzen." Es reiche aber nicht aus, den öffentlichen Schlüssel des eingesetzten Zertifikats zu kennen, um die Karte zu entsperren. Dafür seien "große Rechenkapazitäten für die Berechnung des geheimen Schlüssels und spezielle Software" notwendig.

Ausnutzung soll nicht praktikabel sein

Daher sei die Ausnutzung der Sicherheitslücke der ID-Card "schwierig und teuer". Es seien keine Fälle bekannt, in denen dies geschehen sei. Neben der Karte selbst seien bei den meisten Diensten noch ein Benutzername und ein Passwort notwendig. Die Sicherheitslücke basiere auf der Kombination aus Software und dem seit 2014 eingesetzten Chip, heißt es in den FAQ. Die Ergebnisse der Sicherheitsforscher sollen im Herbst auf einer Konferenz vorgestellt werden.

Ein Rückruf der Karten soll derzeit nicht erfolgen. Auch bei den im Oktober anstehenden Wahlen sollen die Karten nach aktuellem Kenntnisstand eingesetzt werden. Estland versucht, seine E-Government-Dienstleistungen zu exportieren und bietet Ausländern eine digitale Staatsbürgerschaft an, um etwa estnische Unternehmen zu gründen. Zuletzt hatte Estland ein Konzept für eine staatliche Kryptowährung vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

LinuxMcBook 06. Sep 2017

Ach, du wusstest ja doch von der App? Troll am Werk? Der Bürger muss sich erstmal gar...

Prinzeumel 06. Sep 2017

Nur dient das ding nicht nur zum wählen. Wenn also der Angriff 1000¤ kostet lohnt es...

evilk666 06. Sep 2017

... zumindest solange nicht öffentlicher Druck (medienwirksame Missbrauchsserie...

Proctrap 05. Sep 2017

in anderen news: demnächst in ihrem Internet


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /