Abo
  • IT-Karriere:

e.GO Life: Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro

Der e.GO Life aus Aachen ist ein Elektroauto für vier Personen, das für den Stadtverkehr gedacht ist und eine Reichweite von 100 km aufweist. Vor Abzug der Kaufprämie kostet es 15.900 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
e.GO Life
e.GO Life (Bild: e.GO Mobile)

Aachen bekommt einen zweiten Standort für Elektroautos: Die Serienproduktion des Kleinwagens e.GO Life starte im Frühjahr 2018 im Triwo Technopark Aachen, teilte das Startup e.GO Mobile AG mit. Das Auto soll 15.900 Euro vor Abzug der Elektroautoprämie kosten.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Der Viersitzer ist nur 3,38 Meter lang, 1,7 Meter breit und 1,57 Meter hoch. Der Motor mit 22 kW soll das Auto in 4,9 Sekunden von 0 auf 50 km/h bringen. Der Akku mit einer Kapazität von 14,4 kWh soll eine Reichweite von etwa 100 km ermöglichen. Bestellungen für das Fahrzeug werden ab 18. Mai 2017 entgegengenommen. Ein Modell mit einer Reichweite von 130 km soll folgen.

  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
  • e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)
e.Go Life (Bild:e.Go Mobile)

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen gewährt 2,6 Millionen Euro Subventionen. Insgesamt werden 25,7 Millionen Euro in die Fertigung investiert. 140 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Das Produktionsgebäude wird vom Technopark gebaut und an den Elektroautohersteller vermietet. Die Produktionsstätte ist mit Büroflächen und Lager etwa 16.000 Quadratmeter groß. Jährlich können bis zu 10.000 Fahrzeuge gebaut werden.

Die e.GO Mobile AG ist eine Ausgründung der RWTH Aachen Campus. Der Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik, Günther Schuh, der das Unternehmen gründete, initiierte schon die Streetscooter GmbH, die an die Deutsche Post verkauft wurde. Der ebenfalls in Aachen gefertigte Streetscooter ist ein elektrisches Zustellfahrzeug.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 3,99€
  3. 12,99€
  4. 17,99€

tezmanian 03. Mai 2017

Glaub mal da bekomme ich was, hatte ich nämlich schon ;-)

gadthrawn 30. Apr 2017

Wir treiben Industriemaschinen mit Diesel oder Elektro an. Die Elektro brauchen normal...

Berner Rösti 29. Apr 2017

Mit welchem aktuell erhältlichen Akku-Auto kannst du nonstop vier Stunden lang fahren...

M.P. 28. Apr 2017

14,4 kWh auf 140 km... Benzin bringt etwa 12 kWh/Liter. Bei einem Wirkungsgrad von 45...

M.P. 28. Apr 2017

http://e-go-mobile.com/de/modelle/e.go-life/ Beschleunigung 0 - 50 km/h: 4,9 Sek...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /