E-Football 2022: "Mit Abstand das schlechteste Fußballspiel"

Die Community ist entsetzt: Das kostenlose E-Football 2022 von Konami enttäuscht die Erwartungen an den Quasi-Nachfolger zu PES.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von E-Football
Artwork von E-Football (Bild: Konami)

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung von E-Football 2022 auf Steam gibt es bereits mehrere Tausend Bewertungen durch die Community - und es hagelt quasi nur Kritik.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Software Security Engineer (m/w/d)
    Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
Detailsuche

Alle Rezensionen zusammen ergeben die Note: "Äußerst negativ". Das ist umso erstaunlicher, als dass E-Football kostenlos als heimlicher Nachfolger des Klassikers Pro Evolution Soccer (PES) erschienen ist.

"E-Football 2022 ist wirklich mit Abstand das schlechteste Fußballspiel, das ich je gezockt habe", schreibt ein Nutzer. Er kritisiert "unrealistische Körperbewegungen", außerdem sei das "Passspiel unglaublich schwer und teils unrealistisch sowie nicht vorhersehbar".

Andere Spieler sprechen schlicht von "Müll", und dass E-Football wirke wie ein "schlechter Smartphone-Emulator". Das Programm basiert auf der Unreal Engine - bei PES kam bis zuletzt die hauseigene Fox Engine zum Einsatz.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die mangelnde Erfahrung mit der neuen technischen Basis könnte eine Ursache für die Probleme sein, die nun bemängelt werden.

E-Football ist nicht nur für Windows-PC, sondern auch für Playstation 4 und 5 sowie für Xbox One und Series X/S verfügbar. Später sollen mobile Ableger für iOS und Android folgen.

Kostenpflichtige Extras geplant

Spieler können offline gegen die KI oder einen Freund antreten, sowie in mehreren Multiplayermodi. Jede Woche können Spieler eine von über 200 lizenzierten Mannschaften wählen und in verschiedenen Herausforderungen um die Ingame-Währung GP spielen, die ab dem nächsten großen Update genutzt werden kann.

Das soll nach Angaben von Konami im Herbst 2021 erscheinen und kostenlos sein. Später sollen auch kostenpflichte Extras folgen, auf Steam etwa ist ein Premium Player Pack für rund 40 Euro im Vorverkauf erhältlich.

Momentan gibt es Crossplay zwischen den jeweiligen Konsolenplattformen, also zwischen Playstation 4 und 5 sowie zwischen Xbox One und Series X/S. Kurz darauf soll es plattformübergreifende Partien mit allen Konsolen und Windows-PC geben und im Winter dann echtes Crossplay mit allen Versionen von E-Football.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TarikVaineTree 04. Okt 2021

Das hat mich sehr neugierig gemacht. Ich hoffe du liest das noch. Magst du das bisschen...

Lemo 04. Okt 2021

Darum geht es nicht, es geht darum, dass Vergleiche zu einer Vollpreisversion gezogen...

the source 02. Okt 2021

Nein, du kennst das alles nicht, denn du hast den Modus nicht mal gespielt...

SchluppoMäcQuar... 01. Okt 2021

.... der Klassiker. Auf das Beispiel angewendet: Kost halt doch sowas zu entwickeln. Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /